Neueste Blogartikel Anwendungen & Cloud

Erfolg im Einzelhandel durch Anwendungsmodernisierung

Bas Lemmens, VP und General Manager EMEA, VMware Tanzu

Der Einzelhandel hat disruptive Veränderungen erlebt, wurde komplett auf den Kopf gestellt und so gezwungen, bei der Modernisierung von Anwendungen neue Wege zu gehen. Und das geschah lange vor der Pandemie. Schon vor 2020 hat sich die Einzelhandelslandschaft schnell verändert, das war jedoch nichts gegen das jetzige Tempo.


Nichts stoppt den Einzelhandel


Nicht zuletzt, weil die Ereignisse der letzten 12 bis 14 Monate die Kluft zwischen innovativen, digitalen Händlern, die bereit sind, den Status quo hinter sich zu lassen, und denjenigen, die es nicht sind, noch verschärft haben. Der Untergang der britischen Kaufhauskette Debenhams ist ein typisches Beispiel. Als sich die Welt fast über Nacht zu
einem reinen Online-Geschäftsmodell entwickelt hat, haben wir große Gewinner gesehen. Dazu gehört natürlich Amazon. Aber auch andere Unternehmen waren in der Lage, die aus der Notwendigkeit oder Laune geborenen Käuferwünsche zu erfüllen, Geschäftsabläufe zu ändern und sich an das Marktgeschehen anzupassen. Bequemlichkeit war ein weiterer Faktor, der dafür sorgte, dass On-Demand-Lieferungen die Norm bleiben.


Die Botschaft an den Einzelhandel ist klar: Anpassung oder Untergang. Wenn Unternehmen erfolgreich sein wollen, müssen sie noch weiter gehen und innovativ sein, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Das bedeutet, Geschäftsmodelle, Kosten, Strukturen und Prozesse daraufhin zu analysieren, was funktioniert und was modernisiert
werden muss. Dies trifft insbesondere auf Technologie zu. Von Rechenzentren bis hin zu Geräten muss alles unter dem Blickwinkel der heutigen Einkaufsgewohnheiten und der Auswirkung auf die zukünftige Wirtschaft überprüft werden. Der schnellste und einfachste Weg ist hier, alle Aktivitäten einzustellen, jeden Ablauf zu unterbrechen, zu bewerten und
dann zu optimieren. Aber der Einzelhandel ist unaufhaltsam. Das haben die Erfolgsgeschichten des Einzelhandels während der Pandemie ganz eindeutig gezeigt.


Reibungsloser Einkauf


Der Einzelhandel ist zwangsweise ein opportunistischer Markt. Daher gibt es in diesem Markt Chancen, die einfach zu gut sind, um sie zu ignorieren. Es wird oft behauptet, dass der Kunde König ist. Jetzt haben wir aber einen Punkt erreicht, an dem der Kunde nicht mehr nur König sondern eine Art Halbgott ist. Der Fokus liegt mittlerweile auf der Customer Journey. Außerdem rückt die Bedeutung der Mitarbeiter immer mehr in den Vordergrund. Mit den richtigen Tools können sie produktiver sein, sich sicherer fühlen und mehr Freude an ihrer Arbeit haben. Unternehmen setzen auf Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML), um ihre Mitarbeiter zu unterstützen, die Kundenerfahrung zu verbessern und folglich Umsätze zu steigern.


Dieser Prozess läuft mit einer rasanten Geschwindigkeit ab. Nicht zuletzt, weil alle Führungskräfte innerhalb eines Unternehmens involviert sind und somit Einfluss auf die Abläufe ausüben. Jeder, ob Beschaffungskontakt, CIO, CEO, CTO oder CMO, weiß, dass Technologie die Customer Journey verbessert und den Umsatz steigert und dass Software
erforderlich ist, um verschiedene Operationen in großem Maßstab und mit unterschiedlichen Workloads auszuführen. Daher haben viele Unternehmen ihre Betriebsmodelle optimiert und Workloads in die Public Cloud verlagert. Reibungsverluste für Käufer zu beseitigen lautet die Devise, und es ist ein nie endender Zyklus, der die Flexibilität
und Agilität der Cloud erfordert.


Die Antwort auf wechselnde Kundenanforderungen


Agilität ist gefragt, denn Grad und Geschwindigkeit der Veränderungen im Einzelhandel sind hoch. Optimieren heißt, dass Unternehmen immer einen Schritt voraus sein müssen. Technologie muss nicht nur verstanden, sondern auch optimal für spezifische Abläufe, Lieferketten, Prozesse und Kunden eingesetzt werden.


Ein gutes Beispiel hierfür ist die Supermarktkette Sainsbury’s. Das Unternehmen hat ganz schnell eine App für die Lieferung am selben Tag, in der Regel innerhalb von vier Stunden, entwickelt. Auf den ersten Blick klingt dies einfach, aber bedenken Sie die verschiedenen Faktoren wie Bestand, Lieferkette, Kommunikation, Kundenpräferenzen und Standort, die bei jeder Transaktion eine Rolle spielen. Und dann sollten Sie auch nicht vergessen, dass auf
dem Höhepunkt der Pandemie einige Supermarktkunden wochenlang auf einen Liefertermin warten mussten. Ein weiteres gutes Beispiel ist Volkswagen. Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit Zalando und DHL eingegangen. Kunden können im Geschäft einkaufen und ihre Einkäufe dann an ein geparktes Fahrzeug liefern lassen. Die Einkäufe
werden einfach in den Kofferraum gelegt, der zuvor mit einem einmaligen Passcode geöffnet und dann wieder verschlossen wird. Kunden können ihre Einkäufe abholen, wann es ihnen passt.


Dies sind nur zwei Beispiele für Einzelhändler, die mit der Anwendungsmodernisierung geänderte Kundenanforderungen erfüllen. Veränderungen müssen kostengünstig sein und auch schnell eingeführt werden können. Geld ist keine unendliche Ressource und um Visionen zu verwirklichen, brauchen Einzelhändler Wissen.


Komplexitäts- und Kostenproblem


Das Erlernen neuer Fähigkeiten oder die Anpassung einer unternehmensweiten Denkweise, die für die Veränderungen im Einzelhandel erforderlich ist, kann Jahre dauern. Daher übernehmen Einzelhändler entweder Ideen wie eine App oder Innovation von kleineren Technologieunternehmen oder sie versammeln ihre innovativsten Mitarbeiter, um ein
Projekt zu starten. So wird aus modernen Einzelhändlern ein Technologie- bzw. Softwareunternehmen. Diese Feedbackschleife führt zu besseren Angeboten, aber um Amazon und anderen Mitstreitern voraus zu sein, muss alles sehr schnell gehen und momentan haben Einzelhändler sehr mit Komplexität und Kosten zu kämpfen.
Um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, muss die Softwareentwicklung besser und schneller werden. Die Herausforderung sind große monolithische Legacy Anwendungen. Sie sind anfällig, die Wartung ist schwierig und die Skalierung nur eingeschränkt möglich. Es ist sogar schwierig, Mitarbeiter mit dem nötigen Fachwissen und
einem Interesse an der Wartung dieser Anwendungen zu finden. Daher sollte die Modernisierung bestehender Anwendungsportfolios ein entscheidender Teil der Transformation im Einzelhandel sein. Neue Anwendungen können relativ leicht erstellt werden und ein Teil des Aufwands sollte in die Anwendungsmodernisierung fließen, auch
wenn es nicht einfach ist.


Dann spielen natürlich auch die Kosten für die Modernisierung von Anwendungen eine Rolle (denn Geld ist wie gesagt nicht unendlich verfügbar). Hierbei sollten Unternehmen den ROI im Auge behalten. Händler müssen in puncto Kosteneffizienz quasi hellsichtig sein, um Bestände vorherzusagen und Aufträge mit schneller Lieferung zu erfüllen – und all das mit niedrigen Preisen und hohen Online-Rankings. So sind zum Beispiel etwa 2% der Umsatzverluste im Einzelhandel auf Bestandsverlust zurückzuführen und deutlich mehr auf falsche Bestände (zu viele oder zu wenige Artikel). Solche Probleme könnten mit einer Modernisierung adressiert werden und zu einem schnellen ROI führen.


Erfolg im Einzelhandel


Nur tägliche Innovation führt zum Erfolg im Einzelhandel. Ständige Innovation muss Teil der Kultur sein. Wenn diese Innovation auf den Technologiebestand zielt, kann sie einiges bewirken: von neu definierten Unternehmensarchitekturen zu Systemen, die offen sind oder Open-Source verwenden, um Anpassungen zu ermöglichen und Anbieterabhängigkeit zu vermeiden. Modernisierung im Einzelhandel ist sowohl eine Geisteshaltung als auch eine Vision. Wenn Einzelhändler und Anbieter zusammenarbeiten, die richtige Software einsetzen und sich auf Bereiche mit den größten Kosten- und Kundenvorteilen konzentrieren, ist Erfolg garantiert.


Wenden Sie sich für weitere Informationen zur Modernisierung im Einzelhandel mit Lösungen von VMware oder für ein Gespräch mit unserem Team an Jarek Matschey (jmatschey@vmware.com) und Lenka Kanakova (lkanakova@vmware.com) oder an Ihren zuständigen VMware Account Manager.


Weitere Informationen zu VMware-Lösungen für den Einzelhandel finden Sie hier.

 

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXINGLinkedIn, Youtube & Podcast

Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.