Neueste Blogartikel Anwendungen & Cloud

Mehr Agilität in der Welt des Cloud First-Einzelhandels: Im Gespräch mit Carrefour und Google

Jarek Matschey – Leiter der Einzelhandelsbranche VMware EMEA

Nur in wenigen Branchen hat sich eine so dramatische Kluft zwischen Gewinnern und Verlierern herausgebildet wie im Einzelhandel. Zu den Gewinnern gehören natürlich große Namen wie Amazon und Supermarktketten wie Tesco, die ihre Position und ihren Marktanteil stärken konnten. Andere Unternehmen mussten schließen, zum Teil für immer oder Änderungen vornehmen, um sich der Situation anzupassen. Das Ergebnis? Eine Einzelhandelslandschaft, die nicht mehr wiederzuerkennen ist.


Angesichts dieser massiven Veränderungen im Einzelhandel haben wir vor kurzem einige unserer Einzelhandelskunden und -partner zusammengebracht, um einen tiefen Einblick in die Geschehnisse und, noch wichtiger, eine Prognose für die Zukunft zu erhalten. Ich hatte Gelegenheit, in einem Webcast mit anderen Vordenkern der Einzelhandelsbranche zu
besprechen, wie der Einzelhandel mit Cloud First-Technologien verändert werden kann. Teilgenommen haben auch Nicolas Forgues, SVP & CTO, Carrefour, Andy Eisner, Director, Google Retail Industry Solutions, und Mark Bowker, Senior Analyst, ESG.

Cloud First und reine Cloud-Lösungen im Trend

Mark leitete die Veranstaltung ein, indem er einige der neuesten Untersuchungen von ESG über den Appetit und die Trends bei Einzelhandelsanwendungen vorstellte, die in den letzten vier Jahren – also vor und während der Pandemie – durchgeführt wurden. Es bestand kein Zweifel daran, dass die Studie einen klaren Trend hin zu einer Cloud First-Haltung und umgekehrt eine Abkehr von On-Premise-Richtlinien aufzeigte. Die Daten ergaben, dass im Jahr 2018 nur 29 % der Unternehmen eine Cloud First-Politik verfolgten, die jedoch bis 2021 auf 45 % anstieg. Ebenso hatte fast jedes fünfte Unternehmen (24 %) im Jahr 2018 eine On-Premises-Politik, die bis 2021 auf nur 10 % sinken wird.

Die Studie hat außerdem gezeigt, dass gerade jüngere Unternehmen eher bereit sind, auf die Cloud umzusteigen, und dass der Einzelhandel der mit Abstand führende Sektor ist. Es ist zwar erfreulich, dass der Einzelhandel in Sachen Innovation und Einführung ganz weit oben steht, aber laut der Studie muss noch mehr getan werden, da weniger als ein Viertel der Unternehmen die digitale Transformation als „ausgereift“ bezeichnen. Der Einzelhandel sticht als Sektor heraus: gemäß der Studie arbeiten Fachleute in den Unternehmen im Hinblick auf die digitale Transformation effizienter, ermöglichen eine bessere Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens und wollen die Kundenerfahrung verbessern. Was ist es also, was den Einzelhandel als Branche so schnell vorantreibt?

Veränderungen als Triebfeder

Der Einzelhandel wird durch verschiedene Faktoren vorangetrieben. Der bemerkenswerteste ist die Skalierbarkeit der Leistung. In der Vergangenheit wurden Einzelhandels-Websites mit wenigen, vorhersehbaren Ereignissen im Jahr betrieben – Weihnachten, Black Friday und andere. Heute sind diese Ereignisse größer, häufiger und dauern länger an, oft angetrieben von unvorhersehbaren Marktentwicklungen. Es geht um bedarfsgerechtes Wachstum und die Fähigkeit zur Skalierung und dies erfordert eine entsprechende Cloud-Strategie.

Die Cloud fördert auch die Flexibilität. On Premises-Lösungen sind von Natur aus recht starr. Die Ereignisse der letzten 18 Monate haben gezeigt, dass die Welt unberechenbar ist. Deshalb müssen Unternehmen API First-Strategien mit cloudbasierter Technologie verfolgen, um in der Lage zu sein, schnell zu reagieren, zu experimentieren und Dinge schneller auf den Markt zu bringen.

Schließlich ist da auch noch der Kostenfaktor. Besonders in einer Zeit, in der es im Einzelhandel auf jeden Cent ankommt. Im Zweifelsfall oder bei Ungewissheit entscheidet sich ein Einzelhändler für das Vertraute und Bekannte. Jede Cloud-Einrichtung muss auch zu der Kostenstruktur passen, an die sie gebunden ist – entweder CAPEX oder OPEX – und idealerweise die Möglichkeit bieten, sie nach Bedarf anzupassen.

Agile Arbeitsweise

Die Diskussionsteilnehmer erörterten auch die größten Auswirkungen der Pandemie auf die Einzelhändler, und hier war “Flexibilität” das Schlagwort schlechthin. Sowohl Andy als auch Nicholas führten aus, wie Einzelhändler ihr Geschäftsmodell geändert oder ihr bestehendes Geschäftsmodell drastisch verbessert haben, um der neuen Nachfrage gerecht zu werden. Dies wird als „agile Arbeitsweise“ bezeichnet.

Das haben wir auch bei VMware gesehen. Kunden, die in digitale Infrastrukturen investierten und ihre Unternehmen vor der Pandemie umstellten, konnten sich schnell anpassen. Durch die Verlagerung zu online fast über Nacht profitierten diese Unternehmen massiv davon, dass sie mit ihren Kunden interagieren konnten, wann und wie sie es wollten. Zufälligerweise war dies ein Wettbewerbsvorteil, der sich automatisch aus der Situation ergab und nicht von ihnen selbst verursacht wurde. Das hat zu einem Umdenken geführt, so dass viele Unternehmen jetzt viel stärker an eine unruhige Zukunft denken und sich darauf vorbereiten.

Weitere Faktoren, die in diesem Teil der Diskussion hervorgehoben wurden, waren die richtige Architektur, die Entwicklung der Einstellung, verschiedene Dinge auszuprobieren, sich anzupassen und zu verbessern, die Nutzung der Gelegenheit, den Wandel zu beschleunigen, wenn es um die Zusammenarbeit geht, und die Gewährleistung, dass Mitarbeiter die besten Werkzeuge und die beste Umgebung haben, um ihre Aufgaben auszuführen.

Individuelle und personalisierte Erfahrung

Natürlich wäre keine Diskussion über den Einzelhandel vollständig ohne den „König“ in dieser Landschaft zu erwähnen, nämlich: den Kunden. Vor allem, weil die sich entwickelnden Erwartungen der Verbraucher viele der Veränderungen, die wir beobachten, vorantreiben. Einzelhändler tun alles in ihrer Macht Stehende, um dem Kunden eine vollständige Erfahrung zu bieten. Dies wird durch eine Cloud First-Strategie unterstützt.

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass eine Cloud First-Strategie darauf abzielt, eine kundenorientierte Strategie umzusetzen und die Kundenerfahrung zu verbessern. Dies geschieht durch die Beseitigung von Reibungsverlusten für Mitarbeiter beim Zugriff auf die richtigen Tools und den Zugang zu den richtigen Daten bei der Interaktion mit Kunden oder bei der Zusammenarbeit mit der Lieferkette, um die richtigen Dinge zur richtigen Zeit am richtigen Ort bereitzustellen. Das beginnt schon bei so etwas Einfachem wie mobilen Geräten. Es gibt Unternehmen, die eine Umgebung geschaffen haben, in der eine kanalübergreifende Interaktion, die an verschiedenen Orten beginnt und endet, „in der Hand“ eines Mitarbeiters stattfinden kann. Dies hat positive Auswirkungen, die weit über die bloße Überprüfung, ob die richtige Größe im Laden vorhanden ist, hinausgehen, und führt zu einer besseren Lieferung, Kundenzufriedenheit und einem besseren Service, einem schnelleren Umsatz, engagierteren Mitarbeitern und letztendlich zu höheren Verkaufszahlen.

Die Einzelhändler, die dieses optimale Erlebnis bieten, sind die Gewinner, wobei sie den Wert der Kundendaten enorm gesteigert haben. Dies gilt vor allem für Marken, die sie nutzen, um einzigartige und personalisierte Erlebnisse zu bieten. Andy brachte es auf den Punkt, als er sagte: „Der Verbraucher von heute erwartet vom Einzelhändler ein relevantes, individuelles, personalisiertes Erlebnis und die einzige Möglichkeit, dies zu bieten, ist die Zentralisierung aller Daten an einem Ort“.

Der Umstieg von Carrefour auf Cloud First mit Google Cloud

Die Themen Cloud First, digitale Transformation und Schaffung einer optimalen Kundenerfahrung werden auch in einer neuen Carrefour-Google Cloud-Fallstudie untersucht, in der der Wunsch, die Kundenbedürfnisse zu verstehen und das beste Einzelhandelserlebnis auf dem Markt zu bieten, die Daseinsberechtigung von Carrefour bleibt. Carrefour verlagerte seine On-Premises-Landschaft in die Google Cloud VMware Engine und nutzte die Daten, um den Kunden maßgeschneiderte E-Commerce-Erlebnisse zu bieten, während gleichzeitig die Betriebskosten um 40 % und der Energieverbrauch um 45 % gesenkt wurden. Um den Übergang des Supermarktriesen in die Cloud zu beschleunigen, wurden viele lokale Rechenzentren geschlossen und die Anwendungen in die Cloud verlagert. Nicolas Forgues, CTO von Carrefour Frankreich, erklärt: „Um Ihre Anwendungen zu transformieren, müssen Sie Ihr Betriebsmodell umstellen. Google Cloud VMware Engine ist ein leistungsfähiges Tool, mit dem wir unseren Weg in die Cloud mit der Geschwindigkeit des Wandels gehen können, die für ein Unternehmen unserer Größe erforderlich ist. Bis 2022 werden wir 50 % unseres Workloads in der Cloud abwickeln, und das meiste davon in der Google Cloud.“

Zukunftssichere Abläufe im Einzelhandel

Es gab noch viel mehr Punkte, die wir abgedeckt haben, aber das ist nicht überraschend bei einem so umfangreichen Themenbereich. VMware und Google können Einzelhändlern auf der ganzen Welt dabei helfen, die gewünschten Geschäftsergebnisse wie Wachstum, Effizienz und personalisierte Kundenerlebnisse zu erreichen.

Weitere Informationen zu den VMware-Lösungen für den Einzelhandel finden Sie hier und einige zusätzliche Ressourcen sind nachfolgend aufgeführt:

Webcast Transforming Retail with Cloud First Technologies

Whitepaper IDG Industry Spotlight

Google für den Einzelhandel-Lösungen ·

Broschüre Google Cloud VMware Engine für den Einzelhandel mit Informationen zum beschleunigten Umstieg auf die Cloud

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um sich für ein kostenloses Google Cloud VMware Engine Proof-of-Concept zu qualifizieren: GCVEsales@vmware.com oder unter https://cloud.google.com/contact

Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *