Neueste Blogartikel Anwendungen & Cloud

Die Cloud als erste Wahl für Daten – gemeinsam mehr erreichen in einem digital souveränen Europa – Gaia-X

Die Geschichte von VMware, OVHcloud und Constellation

Laurent Allard, Strategic Business Development, VMware

Die Rückkehr ins Leben nach den letzten 18 Monaten hat die Idee bekräftigt, dass wir „gemeinsam mehr erreichen“. Die zahlreichen Landesgrenzen haben für unsere Arbeits- und Lebensweise immer weniger Bedeutung. Während wir uns gemeinsam von den Folgen der Pandemie und anderer einschneidender Ereignisse wie dem Brexit erholen, bietet sich uns die Gelegenheit, unser Konzept für das Freigeben, Nutzen und Speichern von Daten zu überdenken, um ein besseres „digitales Europa“ zu gestalten und „digitale Grenzen“ zu definieren. Dies ist die treibende Kraft hinter Gaia-X.

Verbunden durch Gaia-X

Francesco Bonfiglio, CEO bei Gaia-X, beschreibt dieses Projekt als „Wiedergeburt der Datenökonomie in Europa durch das Erstellen einer sicheren, souveränen und transparenten Infrastruktur basierend auf den Grundsätzen der Souveränität, des freien Datenverkehrs, der Lieferantengewährleistung sowie der Qualität und Sicherheit für den Technologieverbraucher“. Diese Vision ist beeindruckend, aber die Auswirkung auf lokale Cloud-Anbieter, die bei Transport, Sicherheit und Schutz von Daten sowie Datenzugriff eine zentrale Rolle spielen, ist noch überwältigender. „Der Hauptvorteil eines lokalen Betreibers ist seine Fähigkeit, sich mit anderen lokalen und europäischen Betreibern zusammenzuschließen und so ein deutlich leistungsstärkeres Angebot zu erstellen“, so Bonfiglio. Einfach ausgedrückt: Kleine Betreiber erhalten die Gelegenheit, mit den großen Betreibern mitzuhalten, und Cloud-Anbieter können ihre Services mehr föderieren.

Dies wird durch die Partnerschaft von OVHcloud, einem französischen Hyperscale-Cloud-Anbieter, und Constellation, einer französischen Gruppe von IT-Multispezialisten, in den Bereichen Interoperabilität, Reversibilität und Portabilität demonstriert. Constellation bietet in der Cloud verwaltete Services wie Outsourcing und Multi-Cloud-Architekturen für Endkunden. OVHcloud stellt Public Cloud- und Private Cloud-Produkte, Shared Hosting und Lösungen mit dedizierten Servern in 140 Ländern weltweit bereit. Diese Partnerschaft ist einfach sinnvoll, da sich Know-how und Fachgebiete der Partner ergänzen. Gestärkt wird diese Entwicklung dadurch, dass alle Beteiligten, einschließlich VMware, Mitglieder von Gaia-X sind. Die Beziehung ist daher auch nicht auf ein einziges Projekt begrenzt und birgt ein enormes Potenzial, da sie heute eingegangen wird, um im Rahmen dieser europaweiten Richtlinie dauerhaft Bestand zu haben.

Eine vorbildliche Partnerschaft

Sie wurde zu einem kritischen Zeitpunkt geknüpft. Heute sprechen alle an Gaia-X Beteiligten von Konnektivität und Interoperabilität, aber wir müssen dies auch zeigen. Diese Partnerschaft ist der erste Ansatz mit greifbaren Ergebnissen – und gerade deshalb auch so wichtig.

Bisher wurden Cloud-Services überwiegend in zwei Kategorien eingeteilt. Auf der einen Seite gibt es Cloud-Hyperscaler mit der Fähigkeit, Plattformen in einem dezentralen Modell zu erweitern. Das volle Funktionsspektrum dieser Hyperscaler ist jedoch nur in deren eigenen Rechenzentren verfügbar. Auf der anderen Seite gibt es einzelne Cloud-Serviceanbieter mit jeweils eigener Kapazität und einem eigenen Portfolio, die beide wesentlich kleiner als das Angebot der Hyperscaler sind. Viele Unternehmen zögern, sich bei geschäftskritischen Anwendungen für die zweite Option zu entscheiden. Für Unternehmen und Behörden ist die Auswahl nicht einfach. Sie befinden sich in der unangenehmen Lage, sich zwischen einer Nicht-EU-Lösung mit Auswirkungen auf die Datensouveränität und der lokalen Entwicklung entscheiden zu müssen, also zwischen Datenmanagement durch einen Hyperscaler und einem lokalen Anbieter, der weder die Voraussetzungen für dynamische Skalierbarkeit erfüllt, noch eine große Vielzahl moderner Services anbietet.

Die Erfahrung zeigt, dass Kunden sich nicht für einen einzelnen Serviceanbieter entscheiden. Sie verwenden mehrere Clouds und erstellen eine Hybrid Cloud, wodurch Reversibilität und/oder Interoperabilität erschwert werden. Laut dieser Studie von Statista werden Unternehmen bis 2023 zwischen 7 und 11 Cloud-Lösungen einsetzen.

Neuartiger Ansatz

Die Partnerschaft zwischen OVHcloud und Constellation ist so wichtig, weil sie zwischen diesen beiden Angeboten angesiedelt ist. Daten können in einem gängigen Peer-to-Peer-Framework gehostet werden, das die Kompatibilität der Architekturen von Cloud-Anbietern sicherstellt.

Unternehmen können ihre Daten also bei einem der teilnehmenden Cloud-Anbieter platzieren und deren gesamte Services nutzen, haben aber auch die Möglichkeit, Daten gegebenenfalls auf Plattformen anderer Cloud-Anbieter zu verschieben oder dort zu föderieren. Organisationen haben die Wahl zwischen mehr als 2.000 verschiedenen Cloud-Serviceanbietern des VMware Cloud Provider-Programms (VCPP) in Europa – einem globalen Netz von Serviceanbietern, die alle auf eine ubiquitäre digitale Plattform zugreifen und VMware-Lösungen in einem wachstumsbasierten Modell nutzen können.

Gemeinsam können die europäischen Anbieter ein umfangreiches Funktionsset aufbauen und so eine Alternative zu Hyperscalern bieten. Sie haben nicht nur eine größere Auswahl, sondern können ihre Zukunft selbst bestimmen, da sie die Souveränität und Kontrolle über ihre Daten und Anwendungen behalten. Alle Cloud-Anbieter nutzen dieselbe Architektur, sodass Anwendungen und Workloads über mehrere Clouds hinweg verschoben, gespeichert und gemeinsam genutzt werden können und für den Zugriff verfügbar sind. Das Ergebnis sind Interoperabilität, Reversibilität und Zugriff in allen beteiligten Clouds.

Mit seiner Kombination aus Interoperabilität, Reversibilität und Datensicherheit stellt dieses einzigartige Element der Partnerschaft ein verteiltes Modell für europäische Anforderungen und zahlreiche Anwendungsbereiche bereit. Es ist zudem das erste auf Gaia-X-Richtlinien basierende Projekt und daher ein Gaia-X-Vorreiter.

Der ultimative Vorteil

Wahlfreiheit bedeutet, dass Unternehmen und Behörden das Heft in der Hand behalten und Daten und Anwendungen erheblich einfacher als bisher verschieben können.

· Die Resilienz wird erhöht, da Unternehmen und Behörden Daten wesentlich dynamischer verwalten können. (Wie wichtig dies ist, wurde während der Pandemie deutlich.)

· Unternehmen können sich durch die geringere Anbieterbindung besser positionieren und optimalen Nutzen aus dem Wettbewerb zwischen verschiedenen Anbietern schlagen.

· Infolgedessen können Unternehmen auch besser skalieren, da sie eine Auswahl mit skalierbarer Kapazität treffen können.

· Die Herausforderung durch technische Verschuldung wurde ebenfalls verringert, da Kunden die Kontrolle über ihre Investitionen in Daten und Infrastruktur behalten und technische Schulden aufgrund von Anbieterbindung vermieden werden.

Damit Sie einen Eindruck von der Größenordnung des Projekts erhalten: Unseren Schätzungen zufolge stellen VCPP-Anbieter in diesem Jahr gemeinsam Services im Wert von 5 – 7 Milliarden US-Dollar auf dem Markt bereit. Die Umsetzung dieser Vision hängt jedoch von Vertrauen ab. Kunden müssen sich darauf verlassen können, dass Sicherheit von den Anwendungen bis zur Infrastruktur integriert ist. Francesco Bonfiglio sagte hierzu: „Vertrauen in Technologie ist größer als Vertrauen in Menschen und das Erstellen zuverlässiger Architekturen, die in keinerlei Weise von Menschen beschädigt werden können, ist ein Ziel von Gaia-X.“

Eine globale Geschichte der Zusammenarbeit

Das Schöne an diesem Modell ist, dass es nicht um ein Wetteifern zwischen Europa und den USA geht, sondern um ein kundenorientiertes Modell mit Optionen und Freiheiten für den Kunden. Durch die Partnerschaft ist ein Modell mit verteilten Services für europäische Anforderungen entstanden, in dem mehrere Cloud-Anbieter unter dem Dach eines vielfältig einsatzbaren Frameworks zusammenarbeiten. Daraus hat sich eine neue Methode für verschiedene Cloud-Serviceanbieter ergeben, miteinander zu interagieren und zusammenzuarbeiten.

Dies ist nur möglich, weil alle VCPP-Partner eine gemeinsame Infrastruktur auf Basis von VMware nutzen, die Portabilität, Souveränität, Reversibilität, Transparenz und andere Vorteile bietet. Die Schlussbemerkung gebührt natürlich wieder Francesco Bonfiglio: „Technologien wie VMware sind nativ kompatibel mit Gaia-X, da sie die Umsetzung dieser Richtlinien insbesondere hinsichtlich Portabilität, Reversibilität und Interoperabilität ermöglichen, die für die Architektur erforderlich sind, die wir implementieren.“

Weitere Informationen zum VMware Cloud Provider-Programm (VCPP) finden Sie hier. Wenn Sie sich direkt mit mir über diese Partnerschaft austauschen möchten, senden Sie eine E-Mail an lallard@vmware.com.

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXINGLinkedIn, Youtube & Podcast

Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.