eurofunk Kunde

eurofunk vereint Sicherheit und Usability dank VMware NSX mit Zero Trust

Gepostet am 20/05/2021 by sgauges

Die Corona-Pandemie gilt als starker Treiber der Digitalisierung. In allen Lebensbereichen hat sich herauskristallisiert, dass der Einsatz innovativer Technologien und Entwicklungen großes Potenzial mit sich bringt. Doch Unternehmen stellen vermehrt fest: Mit der fortschreitenden digitalen Aufrüstung steigen auch die Anforderungen der Kunden. Um diesen gerecht zu werden, müssen Unternehmen schnell reagieren und Systeme modernisieren. Denn das kann sich in Notfallsituationen sogar als lebenswichtig herausstellen. Lesen Sie hier mehr zu der Einführung von VMware NSX.

eurofunk logo

So auch eurofunk, einer der größten Systemspezialisten für die Planung, Errichtung und den Betrieb von Leitstellen und Notrufzentralen. Vor allem durch den bestehenden Ost-West-Traffic wurde die Firewall extrem belastet und kam an ihre Grenzen. Dank VMware kann eurofunk heute Zero Trust und eine flexible Bereitstellung von Services gewährleisten, sowie Sicherheit und Usability unter einen Hut bringen. eurofunk ist damit bestens für die steigenden Anforderungen ihrer Kunden, bestehend aus Blaulichtorganisationen für die öffentlicher Sicherheit, Industrie und Verkehr, gerüstet.

Sanfte Einführung für ungestörten Betrieb

Mit einem Team von über 500 Spezialisten ist eurofunk mit Hauptsitz in St. Johann im Pongau ein 360°-Lösungspartner in allen Belangen der Leitstellentechnik. Die Erhöhung der Qualität und Effizienz steht dabei, neben der höchsten Betriebssicherheit, an oberster Stelle.  Vor Umsetzung des Projekts hatte eurofunk mit der traditionellen Firewall, die durch den bestehenden Ost-West-Traffic stark belastet wurde, sowie mit massiven IT-Silos in Form von nicht vernetzten Systemen zu kämpfen. „Als innovatives Unternehmen mussten wir schnell reagieren und unsere eigenen Systeme modernisieren“, so Günter Grünwald, Head of IT Core Services, eurofunk.

Gemeinsam mit dem VMware-Partner Bechtle IT-Systemhaus Österreich wurde zunächst eine auf eurofunk zugeschnittene Lernkurve erarbeitet, um Herausforderungen zu erkennen sowie Vernetzungen zwischen den einzelnen Services sichtbar zu machen. Zusammen entschied man sich bewusst für eine sanfte Einführung von VMware NSX, um einen ungestörten Betrieb zu gewährleisten.

„Unser Ziel war es, dass die Mitarbeiter*innen von eurofunk nichts von der Umstellung mitbekommen und ihrer Arbeit ohne besondere Vorkommnisse nachkommen können. Dieses Ziel haben wir dank VMware zu 100 Prozent erreicht“

Martin Kaswurm, Head of IT Solutions, eurofunk

Darüber hinaus hat eurofunk die VMware-Produkte vSphere für die Servervirtualisierung sowie VMware Horizon im Einsatz. „Auf Basis einer umfassenden Vorbereitung und Planung gestaltete sich die Implementierung von VMware NSX reibungslos. eurofunk profitiert damit von einem neuen Level in der Nutzung innovativer Virtualisierungstechnologie“, sagt Harald Schneider, Solution Architect, Bechtle IT-Systemhaus Österreich.

Höchste Flexibilität und Netzwerksicherheit mit VMware

Mit VMware NSX kann nun jeder einzelne Workload entsprechend den Bedürfnissen geschützt werden. eurofunk gewinnt nicht zuletzt an Flexibilität, nicht mehr den gesamten Ost-West-Traffic über die zentrale Firewall routen zu müssen. Dank VMware NSX kann der Endnutzer nun stabiler und sicherer arbeiten, ohne Ausfälle von Services und Redundanzen sowie ohne Störungen beim Wechsel zwischen Büro und Home Office. Mithilfe von Mikrosegmentierung in der zentralen IT können auch Angriffsflächen möglichst gering gehalten werden.

„Wir konnten die Auslastung der Firewall um circa zwei Drittel reduzieren. Mit VMware NSX haben wir die passende Lösung gefunden“

Günter Grünwald, Head of IT Core Services, eurofunk

In Zukunft sollen Dienste in einer Private Cloud bereitgestellt werden können. Zudem gibt es Überlegungen, auch VMware SD-WAN bei eurofunk zu implementieren, um entfernte Entwicklungsstandorte gleichwertig wie den zentralen Entwicklungsstandort betreuen zu können. Die Vision für die zentrale IT ist es, den Entwicklungsabteilungen schnell sichere Services bereitzustellen, also die Bereitstellung einer flexiblen, dynamischen Umgebung – in Zukunft auch in der Cloud.

Lesen Sie hier den Blog Beitrag über Virtual Cloud Network: der Schlüssel zu Intrinsic Security und moderner Anwendungsbereitstellung.

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXINGLinkedIn, Youtube & Podcast


Kategorie: Neuigkeiten & Highlights, Referenzberichte

Schlagwörter: , , , , ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 26/11/2018 von jschaub

VMware belegt in IDC-Studie den ersten Platz!

VMware wurde von IDC als Marktführer im Bereich Enterprise Mobility Management (EMM) eingestuft. In diesem Jahr lud das Analystenunternehmen mehrere führende EMM-Anbieter, darunter VMware, zur Teilnahme an einer Studie ein. Alle Teilnehmer führen EMM-Suites mit Mobile Device Management (MDM), Mobile Application Management (MAM) und Mobile Content-Funktionen (MCM) in ihrem Produktangebot. Die Plattformen der Anbieter wurden […]

Gepostet am 03/06/2019 von jschaub

Schließen der Lücke zwischen Innovation und Umsetzung: klein anfangen und wie ein schlankes Start-up denken

Angesichts der Unvorhersehbarkeit und des Tempos von Veränderungen können Unternehmen nicht auf Gewissheiten warten, bevor sie sich neuen Ideen widmen. Dies wurde im Rahmen eines neuen Reports von VMware und der Cass Business School festgestellt. Er hat auch aufgezeigt, dass Unternehmen riskieren, zu scheitern, wenn sie Ideen nicht schnell genug in neue Produkte, Services und Strategien umsetzen können. Sie müssen Ideen entwickeln, die flexibel genug sind, um sich an unterschiedliche Prioritäten und Bedrohungen anzupassen. Dabei sind Experimentierfreudigkeit sowie Anpassungsfähigkeit im Hinblick auf Marktfeedback gefragt, anstatt eine Idee vollständig zu entwickeln und dann in großem Maßstab umzusetzen. Unternehmen müssen wie ein Start-up denken.

Gepostet am 17/08/2020 von jschaub

„New Work“ mit der SoCura: sicheres mobiles Arbeiten für Wohlfahrt, Kirche und Gesundheitswesen dank VMware

Die Digitalisierung ist auch in Wohlfahrt, Kirche und Gesundheitswesen auf dem Vormarsch. Die SoCura GmbH positioniert sich in diesem Bereich als Vorreiter und strategischer Berater. Die SoCura ist eine Tochtergesellschaft des Malteser Verbundes und Anbieter von Buchhaltungs-, IT- und Personal-Services für Organisationen aus den Bereichen Wohlfahrt, Kirche und Gesundheitswesen. Neben dem Hauptkunden Malteser unterstützt das Unternehmen mit 350 Mitarbeitern an drei Standorten auch diverse Caritas-Verbände und Bistümer. Kerngeschäft bilden die beiden Cloud-Produkte der SoCura: Die Malteser Private Cloud (MPC) und die Wohlfahrt.Cloud (WFC). Die SoCura betreibt für seine Kunden Endgeräte- und Mobilfunk-Support, wobei alle Geräte (egal ob geleast oder gekauft) zur Verfügung gestellt und komplett verwaltet werden. Im Bereich Applikationen betreibt die SoCura u.a. Systeme wie SAP, das Krankenhausinformationssystem ORBIS und Vivendi als Dokumentationssystem für Sozial- und Pflegedienste sowie Hausnotrufsysteme.

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy