Weltmarktführer für Datenanalysen und Handlungsempfehlungen revolutioniert den Markt dank hybrider Cloud

Gepostet am 31/03/2021 by jschaub

GfK, der Weltmarktführer für Daten und Analysen, liefert seit über 85 Jahren seinen Kunden optimale Entscheidungsgrundlagen: Durch eine perfekte Verbindung von Daten mit wissenschaftlichen Methoden gepaart mit einer langjährigen Expertise sowie den firmeneigenen Datenbeständen aus über 15 Mio. getrackten Produktgruppen und über 2 Mio. Zielgruppen-Panels in 15 Ländern, etablierte sich das Unternehmen mit Hauptsitz in Nürnberg als vertrauensvoller Partner für zahlreiche Global Player.

Relevante Daten sind das Credo der GfK, um ihre Kunden auf ihrem Weg in Richtung Digitalisierung effizient zu unterstützen. „Uns ist bewusst, dass wir zur Erfüllung der Marktbedürfnisse die richtige IT-Lösung benötigen“, betont Ismar Efendic, IT Infrastructure Manager bei der GfK. „In den hochkompetitiven Märkten geht es um Geschwindigkeit: Schnelle Ergebnisse und Anwendungen sind sehr wichtig – gleichzeitig ist vor allem hohe Qualität entscheidend.“ Daten also konstant für ideale Businessentscheidungen liefern und eine 20-prozentige Wachstumsrate des Datenvolumens pro Jahr verzeichnen? Mit dem richtigen IT-System kein Problem, doch vorher musste die GfK eine Ansammlung von vielen Infrastruktursilos und verschiedenen Cloud-Anbietern auflösen, um weiterhin an der Spitze zu bleiben.

Hoher Anspruch für beste Ergebnisse: die Hybrid-Cloud-Lösung

Vor vier Jahren erweiterte die GfK ihre On-Prem-Infrastruktur, führte VMware vRealize® Automation ein und legte somit einen wesentlichen Grundstein in Richtung moderner Infrastruktur. Efendic dazu: „Wir versprechen unseren Kunden dank unserer technischen Expertise „Growth from Knowledge“– dafür müssen wir effizient und zeitgemäß gerüstet sein.“ Dank der Self-Service-Multi-Cloud-Umgebung sowie Self-Service-Automatisierung reduzierte sich die Komplexität der IT-Landschaft und eine DevOps-fähige Automatisierungsplattform wurde bereitgestellt. „Unser größtes Ziel war es, die Skalierbarkeit und die stabile Bereitstellung einer Cloud-Infrastruktur, insbesondere für unsere On-Prem-Anwendungen zu realisieren“, erzählt Efendic weiter. „Deshalb haben wir in den vergangenen Jahren kontinuierlich unsere VMware vRealize Automation Suite verbessert.“

Mit der Expansion auf VMware Cloud™ on AWS sowie auf VMware Cloud Foundation™ sichert sich die GfK nun eine sichere Infrastruktur sowie effizientere Betriebsabläufe in Private und Public Clouds. „Ein wichtiger und vor allem lukrativer Schritt war der Umstieg von mehreren Cloud-Anbietern auf eine einzige Einheit.“ Warum sich die GfK für VMware entschied? Efendic begründet es so: „Als langjährige Partner entwickeln wir gemeinsam die besten Lösungen für unsere Ansprüche. Zudem ist VMware Marktführer für On-Prem sowie Hybrid-Cloud-Lösungen, da war es nur eine logische Konsequenz, dass wir auch das nächste Projekt in Richtung Zukunft zusammen angehen.“

Das Fazit

Dank stetiger Modernisierung und Anpassung des eigenen Geschäftsmodells, kann das traditionelle Marktforschungsinstitut in der modernen, schnelllebigen und von Daten getriebenen Zeit seine Position sichern. Ressourcen und Applikationen werden von der Private in die Public Cloud einfach und schnell erweitert ohne die Art und Weise der Interaktion mit der Umgebung zu ändern. Einzigartige Schnelligkeit und Flexibilität ermöglichen Agilität und Innovationskraft. So entstand u.a. das neueste, auf künstliche Intelligenz (KI) gestützte Produkt gfknewron, das ausschließlich auf der Public Cloud Technologie basiert.

Lesen Sie die komplette Erfolgsgeschichte und erfahren Sie mehr zu den Errungenschaften der GfK sowie den Vorteilen für Kunden und Partner!

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXINGLinkedIn & Youtube


Kategorie: Cloud, Referenzberichte

Schlagwörter: , ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 08/06/2020 von jschaub

Dank guter Vorbereitung der Krise trotzen: Digitale Lehre der Universität Duisburg-Essen profitiert von virtueller Desktop-Infrastruktur mit VMware Horizon

Mitten in der Metropolregion Ruhrgebiet liegt die Universität Duisburg-Essen (UDE) – eine der jüngsten und größten Universitäten Deutschlands. Durch die Einführung virtualisierter Systeme mit VMware Technologie im Bereich des Competence Clusters Virtual Systems (CViS, www.uni-due.de/cvis) sowie des Zentrums für Informations- und Mediendienste (ZIM) können Studierende, Wissenschaftler und Mitarbeiter der UDE in vielen Bereichen flexibel und orts- und zeitunabhängig versorgt werden. Diese strategische Entscheidung mit Weitblick hat sich jetzt bezahlt gemacht: im weitgehend präsenzfreien Betrieb aufgrund der COVID-19-Pandemie konnten viele Mitarbeiter und Studierende problemlos an ihren Heimarbeitsplatz wechseln.

Gepostet am 04/02/2021 von jschaub

Digital Workspace Analyst-Reihe – Die Debatte über dezentrale Mitarbeiter

Die Art und Weise, wie wir arbeiten, hat sich 2020 radikal verändert; die traditionelle Büroumgebung steht nicht mehr im Mittelpunkt.

Wird die Zukunft des Arbeitens ab 2021 von weit verteilten „dezentralen Mitarbeitern“ geprägt sein? Oder kehren wir letztendlich wieder zu unseren bisherigen Modellen zurück?

Und wie können Führungskräfte einen solch schwierigen Wandel umsetzen?

Gepostet am 22/12/2021 von Pierric Chabat

Trois des plus grandes priorités technologiques pour 2022

2022 approche à grands pas, les échéances de fin d’année sont imminentes. Alors que nous entrons dans cette période de fêtes, c’est le moment idéal pour faire le bilan de l’année écoulée et se projeter dans le futur pour voir ce qu’il réserve à votre entreprise et au secteur des technologies dans son ensemble. Nous […]

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy