Nachhaltig & regional: Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH überzeugt mit digitalem Arbeitsplatzmodell

Gepostet am 11/01/2021 by jschaub
Mit innovativer Technologie investiert das kommunale Versorgungsunternehmen in die steigende Lebensqualität in der Region

Die Zukunft ist grün. Die Zukunft ist nachhaltig. Für Unternehmen der kommunalen Versorgung müssen Nachhaltigkeit und Umweltengagement eine zentrale Rolle spielen – sowohl im ökologischen als auch im ökonomischen Handeln. Investitionen in den digitalen Fortschritt sind erforderlich – in innovative Technologien und modernste IT-Infrastruktur. Nur so kann langfristig die Attraktivität des Standorts nachhaltig gesichert werden und auf der anderen Seite flexibel auf neue Anforderungen reagiert werden, – wie beim Thema E-Mobilität oder der COVID-19-Pandemie.

So hat es der regionale Marktführer geschafft dank zukunftsorientierten Infrastrukturmaßnahmen, seine CO2-Emissionen seit 1990 um 52 Prozent zu senken. Diese Entwicklung zeugt nicht nur von Umweltengagement. Auch die Attraktivität der Stadt Würzburg gestaltet der Dienstleister entscheidend mit. Denn die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH versorgt die Region mit Strom, Erdgas, Fernwärme, Trinkwasser, Abfallwirtschaft, öffentlichem Nahverkehr und Schwimmbädern.

Flexibles Arbeitsplatzmodell für zufriedene Mitarbeiter

Als moderner Dienstleister und wichtiger Arbeitgeber in der Region setzt das Versorgungsunternehmen mit 1.400 Mitarbeitern auf neueste Technologie – auch intern. Der WVV liegt es am Herzen, ihren Mitarbeitern flexibles Arbeiten und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie über ein mobiles Arbeitsplatzkonzept zu ermöglichen. Die Mitarbeiter werden mit unternehmenseigenen mobilen Apple-Geräten ausgestattet, über die auf Unternehmensdaten zugegriffen werden kann. Die Arbeit im Home-Office oder unterwegs für Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter wirkt sich positiv aus, auch im Hinblick auf das Recruiting junger Nachwuchstalente kann die WVV damit punkten.

Cloudbasierte Plattform für digitale Arbeitsplätze

„Während der Installation haben wir uns für VMware Workspace ONE als Cloud-Service entschieden, um Updates und neue Features sofort nutzen zu können – dies ist für uns das Nonplusultra“, so Andreas Reumann, Group Leader IT-SL bei der WVV, verantwortlich für das Rechenzentrum und die konzernübergreifende IT. VMware Workspace ONE deckt die spezifischen Ansprüche der WVV umfassend ab. Es vereint sämtliche Anwendungen sowie 600 Workspace ONE Lizenzen auf etwa 1.400 Geräten in einer zentralen Plattform. Mitarbeitende haben durch unternehmenseigene mobile Apple-Geräte mit dem Betriebssystem iOS Zugriff auf alle Unternehmensressourcen, von überall und jederzeit.

Optimiertes Arbeitsplatzmodell – effizient, flexibel, nachhaltig

Das neue Arbeitsplatzmodell basierend auf der Workspace ONE Plattform wurde gemeinsam mit dem Partner SVA System Vertrieb Alexander GmbH umgesetzt und ermöglicht reibungsloses remote-Arbeiten. Flexibel, effizient und vor allem zuverlässig unterstützt es die Zusammenarbeit im Unternehmen. Dieser arbeitnehmerfreundliche Ansatz spart Kosten und Zeit und sorgt intern sowohl für höhere Motivation als auch für mehr Produktivität. Mit der neuen, zuverlässigen Plattform für digitale Arbeitsplätze hat der WVV-Konzern eine Basis für die Zukunft gelegt: Mit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie schickte das Würzburger Versorgungsunternehmen rund 40 Prozent seiner Mitarbeiter ins Home-Office, was dank der guten Ausgangslage relativ reibungslos ablief. Management und Mitarbeiter waren positiv überrascht – auch von der Tatsache, dass der Wechsel ins Home-Office nicht mit weiteren Investitionen verbunden war.

Das Versorgungsunternehmen möchte seinen Weg in die Zukunft weiterhin mit VMware und der SVA beschreiten. Mit intelligenten Lösungen für die Parkplatzsuche, Stromnetze und Stromzähler wird auch zukünftig die nachhaltige Entwicklung der Stadt und der ganzen Region gesichert. Der moderne Dienstleister trägt Verantwortung für die Entwicklung der Stadt Würzburg, nicht nur heute, sondern auch für zukünftige Generationen.

 

„Als kommunales Versorgungsunternehmen haben wir eine besondere Verantwortung für die Menschen in unserer Region. Auch nachfolgende Generationen sollen von dieser Verantwortung profitieren. Deshalb richten wir unser Denken und unsere Prozesse heute mehr denn je auf Nachhaltigkeit aus“, sagt Thomas Schäfer, Geschäftsführer der WVV.

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXINGLinkedIn & Youtube

 


Kategorie: Referenzberichte

Schlagwörter: , , ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 25/01/2021 von jschaub

Eine digitale Grundlage für die Hochschulbildung mit VMware Cloud on AWS

Beim Hochschulstudium geht es letztlich um den Erwerb des angestrebten Abschlusses. Doch erstklassige oder sogar personalisierte Lernerfahrungen wirken sich motivierend auf Studierende aus. Grundlage dafür ist die innovative Nutzung von Technologie und digitalen Tools, die zu einer insgesamt attraktiveren Lernerfahrung beitragen. Dies spiegelt sich in den Ergebnissen einer kürzlich von McGraw Hill durchgeführten Studie wider. So verzeichneten 81% der Studierenden an Hochschulen bessere Zensuren durch digitale Lerntechnologie, während 69% angaben, sich dadurch besser konzentrieren zu können.

Gepostet am 09/12/2019 von jschaub

Deutsche Telekom ISP: Boomende Nachfrage nach revolutionärer Lösung für den digitalen Arbeitsplatz

Mitarbeiter zu haben, die euphorisch über ihre IT-Services sprechen, ist ein hehres Ziel. Viele Unternehmen wünschen sich das, für die meisten bleibt es ein weit entferntes Ideal, trotz neuester Technologien. Der Deutschen Telekom ISP ist dieses Kunststück gelungen.

Gepostet am 12/04/2021 von jschaub

Schluss mit traditionellen Arbeitsmodellen – die regio iT schafft Raum für Neues

Die Digitalisierung hat nicht zuletzt durch COVID-19 an Tempo zugelegt und stellt insbesondere kommunale Einrichtungen vor große Herausforderungen. Die regio iT macht sich zur Aufgabe, diese Herausforderungen zu bewältigen.

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy