Modernisierte Netzwerke für eine sich verändernde Anwendungslandschaft

Gepostet am 30/11/2020 by jschaub
Von Nick Cross, Vice President, Network, Security & Automation, EMEA, VMware

Auf Vorstandsebene stößt das Thema Networking häufig auf wenig Resonanz. In vielerlei Hinsicht ist Networking ein Opfer seines eigenen Erfolgs geworden. Für Netzwerke mit guter Performance interessiert sich kaum jemand, sie erfüllen ihren Zweck und bieten Transparenz. Doch angesichts geschäftskritischer moderner Anwendungen gewinnt Networking an Bedeutung. Diese Anwendungen und die sie unterstützenden Microservices werden immer heterogener und datenintensiver. Netzwerke entwickeln sich zu einem integralen Bestandteil dieser Systeme. Sie verbinden alle Komponenten miteinander und stellen Anwendern digitale Erfahrungen bereit.

Da immer mehr Mitarbeiter dezentral arbeiten und moderne Anwendungen, Clouds und neue Geräte immer wichtiger werden, müssen Unternehmen die zunehmende Bedeutung eines modernen, umgestalteten Netzwerks erkennen: Es trägt zur Entlastung der modernen Unternehmens-IT bei und erhöht die Anwenderzufriedenheit.

Networking für geschäftsfördernde, moderne Anwendungen und Daten

Anwendungen und ihre Nutzer benötigen immer mehr Daten. Art und Speicherort der Daten haben sich geändert. Daten sind heute viel heterogener. Sie werden vielerorts gespeichert und genutzt – vom Rechenzentrum über das Edge bis zu den Endpunkten – und ihre Menge nimmt rasant zu. Im Jahr 2024 wird es mehr als 750 Millionen Anwendungen geben – sechs Mal mehr als zehn Jahre zuvor.

Auch die Art der Anwendungen selbst ändert sich rasch. Herkömmliche Apps waren monolithische Codeblöcke, die in der Regel auf einem einzigen Server installiert waren. In einem solchen Szenario stellte das Netzwerk vor allem die Punkt-zu-Punkt-Konnektivität sicher. Moderne, cloudnative Anwendungen sind jedoch ganz anders. Sie bestehen aus einer Reihe kleiner Einzelmodule – sogenannte Microservices –, die überall vorhanden sein können. Sie kommunizieren über das Netzwerk miteinander und bilden so die Anwendung. Damit ist das Netzwerk faktisch ein Teil der modernen Anwendung, wodurch sich ein völlig neuer Anwendungsbereich für Networking ergibt.

Der Wunsch der Anwender nach Funktionsvielfalt treibt diesen Wandel ebenfalls voran und beschleunigt die Anwendungsentwicklung. Dies erfordert neue, meshartige Netzwerke, die sich nahtlos und automatisch am Speicherort der Daten und am Ausführungsort der Anwendungen skalieren lassen. Die meisten herkömmlichen Netzwerkinfrastrukturen sind für diesen Zweck nicht geeignet. Unternehmen benötigen ein modernisiertes Netzwerk, das automatisiert, skalierbar und agil ist und die Anforderungen moderner Unternehmen erfüllt.

Networking im Rahmen der Deperimeterisierung

Sicherheit und Networking gehören seit jeher zusammen, doch angesichts zunehmender Bedrohungen und steigender Anforderungen an Netzwerke zeichnet sich eine noch schnellere Konvergenz ab. Infolgedessen wird die Deperimeterisierung – das Aufweichen der Netzwerkgrenzen eines Unternehmens zur Außenwelt – zur Norm. So können moderne cloudnative Anwendungen, SaaS, Remote-Arbeit und vieles mehr unterstützt werden.

Die Deperimeterisierung bringt jedoch enorme Herausforderungen mit sich. An erster Stelle ist die Komplexität zu nennen. Wenn Unternehmen moderne Anwendungen implementieren, die sich häufig über On-Premises-, Cloud- und Edge-Umgebungen erstrecken, ist es für die IT-Abteilung äußerst schwierig, Anwendungs- und Serviceportfolios einheitlich zu verwalten. Die zweite Herausforderung ist eine erweiterte Angriffsfläche. Die zunehmende Netzwerkkommunikation zwischen und innerhalb von verteilten Anwendungen erhöht die Gefahr von Sicherheitsverstößen.

Die Bereitstellung verbesserter Sicherheit über das Netzwerk statt durch eine Vielzahl diskreter Punktlösungen fördert einen universellen Zero-Trust-Ansatz in puncto Sicherheit und die damit verbundene zusätzliche Intelligenz, Automatisierbarkeit und Agilität. Dies ist eine Schlüsseleigenschaft eines modernen Netzwerks.

Wichtige Faktoren eines erfolgreichen modernen Netzwerks

Modernes Networking ist eine Software-Defined-Virtualisierung und Weiterentwicklung herkömmlicher physischer Netzwerke, die sich die vorhandene Infrastruktur zunutze macht. Modernes Networking fördert eine universelle und konsistente Konnektivität und bietet Intrinsic Security für moderne und herkömmliche Anwendungen, die den Anforderungen von Anwendern durch Automatisierung von Netzwerk- und Sicherheitsrichtlinien schnell gerecht werden.

Ein modernes Netzwerk besteht aus folgenden Komponenten:

  • Verbindungsservices für moderne Anwendungen

Ein modernes Netzwerk nutzt Funktionen wie Service-Mesh zur Kommunikation innerhalb von und zwischen Anwendungen. Darüber hinaus verwendet es Sicherheitsmodelle wie Secure Access Service Edge (SASE), um Netzwerken die Agilität zu verleihen, sich in Echtzeit an neue Business-Anforderungen anzupassen.

 

  • Netzwerkvirtualisierung in Multi-Cloud-Umgebungen

Ein modernes Netzwerk muss automatisiert sein und sich selbst reparieren können, indem es Networking- und Sicherheitsrichtlinien mithilfe von KI und ML regelmäßig neu konfiguriert. Auch hier kommt SASE zum Einsatz, das Datenverkehr paketweise über mehrere Clouds und Standorte leitet, um eine optimale Anwendererfahrung zu erzielen.

 

  • Unabhängigkeit von der physischen Netzwerkinfrastruktur

Agilität wird zwar durch Software-Defined Networking erzielt, doch die zugrunde liegende physische Netzwerkinfrastruktur spielt nach wie vor eine zentrale Rolle. Als generische Allzweckplattform wird sie durch das virtuelle Overlay-Netzwerk gesteuert und kann bei Bedarf neu konfiguriert und umgeleitet werden, um Business-Anforderungen zu erfüllen.

 

Mehr Geschäftserfolg durch ein gut funktionierendes modernes Netzwerk

Die Kundenerfahrung wirkt sich unmittelbar auf den Geschäftserfolg aus und wird sowohl von modernen Anwendungen als auch von den darin verarbeiteten Daten beeinflusst. Ein modernes Netzwerk muss letztlich auf die Anforderungen von Anwendern – seien es Mitarbeiter oder Kunden – zugeschnitten sein. Es ermöglicht nicht nur eine bessere Abstimmung mit den Geschäftsergebnissen, sondern bietet auch eine unverzichtbare, anpassungsfähige digitale Grundlage für die neue „Digital-First“-Welt.

Möchten Sie mehr über das moderne Netzwerk erfahren? Dann registrieren Sie sich um die Veranstaltung On-Demand in Ihrem eigenen Zeitrahmen zu verfolgen.

Mit Keynotes von Pat Gelsinger, CEO, VMware, Rajiv Ramaswami, COO, Products and Cloud Services, VMware und Tom Gillis, SVP/GM Network and Security Business Unit, VMware, bietet die Veranstaltung Gelegenheit, mehr über das Virtual Cloud Network und Networking-Lösungen für mehr Agilität, Transparenz und Einfachheit zu erfahren.

 

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXINGLinkedIn & Youtube

 


Kategorie: Neuigkeiten & Highlights

Schlagwörter: , ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 06/05/2020 von jschaub

vForum Online 2020

Die einzige Konstante im Technologiesektor ist die Veränderung. Im Zuge dessen müssen sich IT-Fachkräfte stets an neue Entwicklungen, Innovationen und Software-Updates anpassen – bei VMware verkörpern wir dies täglich durch unsere Mitarbeiter, Kunden und Partner. Wir suchen fortlaufend nach neuen Möglichkeiten, um die Branche mit aktuellen Erkenntnissen, Ratschlägen und Innovationen auf dem Laufenden zu halten […]

Gepostet am 26/07/2018 von jschaub

Technologie: Multi-Cloud macht aus dem Kostenfaktor einen Mehrwert Sam Routledge, CTO bei Softcat

Theoretisch soll Technologie neue Möglichkeiten eröffnen. Doch in wie vielen Unternehmen wird die IT als echte Bereicherung statt als Hemmschuh wahrgenommen? Zugegebenermaßen wird es immer eine Diskrepanz zwischen tatsächlich möglicher Innovation und kreativer Vorstellungskraft geben. Jedoch stellt Technologie für viele Unternehmen eher einen Kostenfaktor als einen Mehrwert dar. Wäre es nicht schön, wenn Technologie den Unternehmen nicht mehr […]

Gepostet am 16/04/2020 von jschaub

CISO Denis Onuoha spricht über intelligentes Sicherheitsmanagement – nicht ganz ohne Emotionen

Die VMware-Initiative Agents of Change nimmt Technologievorreiter in den Blick, die sich vom Status quo lösen. Sie nutzen das Potenzial der digitalen Transformation und ebnen dadurch den Weg zu unbegrenzten Möglichkeiten für ihr Unternehmen. Heute wird eine weitere technologische Führungskraft aus der Reihe „Agents of Change” vorgestellt: Denis Onuoha, leitender Beauftragter für Informationssicherheit (CISO) bei Arqiva.

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy