OSRAM Continental – mit Hilfe modernster Cloud-only IT-Infrastruktur zum Autolicht der Zukunft

Gepostet am 26/10/2020 by jschaub

Eine Branche im Umbruch. Digitalisierung, Elektromobilität und vernetztes Fahren sind die größten Herausforderungen für die Automobilindustrie. Jetzt kommt es darauf an, diese Trends als Chance zu nutzen.

Der Automobilbeleuchtungshersteller OSRAM Continental setzt auf Innovation und digitalen Fortschritt. Dank einer hochmodernen, optimierten IT-Infrastruktur nach dem Cloud-only-Prinzip hat das Unternehmen es geschafft, die Herausforderungen des digitalen Wandels anzunehmen. Grundlage ist der Zusammenschluss der Expertise zweier führender Technologieunternehmen im Automobilbereich – OSRAM und Continental. Durch die Verbindung von Licht, Elektronik und Software schafft das Joint Venture intelligente Lösungen für einzigartige Fahrt- und Kundenerlebnisse.

IT weltweit aus einer Hand

Die Welt wird digital und die Ansprüche der Kunden steigen. Um diesen gerecht zu werden, sollten Unternehmensziele und IT-Ressourcen die zentralen Kundenbedürfnisse adressieren. Wie begegnet OSRAM Continental auf Infrastrukturseite den zunehmenden Anforderungen moderner Mobilitätskonzepte? Ganz einfach: Mit drei zentralen Schlüsselkompetenzen: Anpassungsfähigkeit, Flexibilität und einem zentralisiertem Management. Zur Gründung des Joint Venture im Jahr 2018 sollte innerhalb von nur sechs Monaten eine weltweit einsatzbereite IT-Infrastruktur aufgebaut werden. Gemeinsam mit dem Partner vleet entschied sich OSRAM Continental für ein Rechenzentrum in der Cloud mit VMware Cloud on AWS.  Dadurch gelang es OSRAM Continental, den für das Unternehmen entscheidenden Softwareentwicklungs-Bereich ohne Projektunterbrechungen auf eine neue, einheitliche Prozesslandschaft umzusiedeln.

Das Arbeitsplatzmodell der Zukunft

Das junge Unternehmen startete 2018 mit einer virtuellen Desktop-Infrastruktur dank VMware Workspace ONE und VMware Horizon. OSRAM Continental ist es gelungen mit der integrierten Plattform von VMware ein modernes und mobiles Arbeitsplatzmodell zu entwickeln. Mitarbeiter können von jedem Standort und Gerät aus auf Unternehmensdaten zugreifen. Der Wechsel in das Home Office als Folge der CoVID19-Pandemie bereitete vielen Unternehmen Sorgen – jedoch nicht OSRAM Continental. Die Basis für einen schnellen, reibungslosen Übergang wurde bereits einige Zeit vorher mit VMware Workspace ONE gelegt. Mitarbeiter, die von einer solchen Flexibilität profitieren, bleiben motiviert und produktiv.

Mit VMware Cloud on AWS ist es OSRAM Continental gelungen, flexibel, global sowie digital vernetzt und IT-seitig gut aufgestellt zu sein. „In den großen Werken hält die Digitalisierung Einzug und diese Dynamik wird auch weiterhin zunehmen“, so Michael Schöberl, CIO von OSRAM Continental. Die Cloudtechnologie hat sich bisher in jeglicher Hinsicht bewährt. So hat das Unternehmen bereits kritische Anwendungen erfolgreich virtualisiert. Bis auf die fertigungsrelevanten Systeme in den Werken, läuft bei OSRAM Continental alles in der Cloud  – und auch hier gibt es bereits Pläne für die Migration.

Gemeinsam mit VMware will der Automobilbeleuchtungsexperte Trendthemen wie Projektionen im und am Fahrzeug angehen. Dabei fallen enorme Datenmengen an, die durch effiziente IT-Systeme in Echtzeit gemanagt werden müssen. Auch hier wird die Public Cloud als digitale Grundlage ihre Dienste tun – und als globaler infrastruktureller Antrieb OSRAM Continental den Weg ebnen.

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXINGLinkedIn & Youtube


Kategorie: Neuigkeiten & Highlights, Referenzberichte

Schlagwörter: , , , , ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 24/06/2019 von jschaub

Die Verbindung zwischen Unternehmensmobilität und DSGVO-Compliance

Die Allgemeine Datenschutzverordnung (DSGVO) ist ein neues europäisches Gesetz, das im Mai 2018 in Kraft getreten ist. Die DSGVO gilt für alle Unternehmen, die unabhängig von ihrem physischen Standort, personenbezogene Daten von europäischen Bürgern erheben, bearbeiten und / oder speichern. Zu den personenbezogenen Daten gehören Information zu Endbenutzer, Mitarbeiter, Partner und potenzielle Kunden auf Computern, Mobilgeräten, Servern, E-Mails, Verläufen, Nachverfolgung usw.

Da digitale Daten in unserer ultravernetzten Welt allgegenwärtig sind, sind alle Organisationen von dieser Verordnung betroffen.

Dies ist ein Auszug aus dem Whitepaper „Mobiler Datenschutz: Risikoanalyse, rechtliche Rahmenbedingungen und Vorbeugung von Verstößen“ des führenden Anbieters für mobile Sicherheit, Pradeo. 

Gepostet am 08/06/2018 von marcoa

Meine Lieblings-Apps: Mit diesen Apps und Services lässt sich der Alltag leichter organisieren

Was sind die Handy-Anwendungen, die das tägliche Leben wirklich einfacher machen? Annette Maier möchte Ihnen einen Blick auf ihren Smartphone-Bildschirm ermöglichen. Hier erfahren Sie, welche Apps für Annette besonders wichtig sind und ihren Arbeitsalltag erleichtern und welche Apps sie auch in ihrer Freizeit nicht mehr missen möchte.

Gepostet am 16/12/2019 von jschaub

Das Unternehmen Harro Höfliger steigert Produktivität mit VMware vSAN auf Fujitsu PRIMEFLEX

Harro Höfliger ist ein Entwickler und Hersteller von Produktions- und Verpackungsanlagen, der zudem Consulting-Services und andere Dienstleistungen für den gesamten Produktlebenszyklus anbietet. Zu den Kunden des mittelständischen Unternehmens gehören pharmazeutische und medizintechnische Betriebe sowie Markenhersteller von Verbraucher- und Haushaltsprodukten. Die Maschinen und Technologien des Unternehmens decken jede Industrialisierungsstufe ab, von der Entwicklung bis zur Produktion.

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy