Wie sich Unternehmen über digitale Erfahrungen differenzieren

Gepostet am 28/08/2020 by jschaub

Moderne IT-Applikationen und Plattformen sind heute die Grundlage für die Kommunikationserfahrungen der Bürger und Kunden. Unternehmen wie Banken und Versicherungen, aber auch die öffentliche Verwaltung, können sich über eine hohe Geschwindigkeit in der Innovations- und Softwareentwicklung positiv von Mitbewerbern abheben.

Im Rahmen des aktuellen VMware Expert-Talk begrüßt Christine Hensel, Director Systems Engineering bei VMware, dieses Mal gleich zwei Gesprächspartner. Sie diskutiert mit Irene Grabsdorf, Head of CMEA Government & Healthcare für VMware Tanzu, und Bjoern Brundert, Principal Solution Engineer Application Platforms bei VMware, über die Möglichkeiten der Anwendungsmodernisierung auf der Basis von VMware Tanzu.

Modernisierung von Applikationen als Wettbewerbsfaktor

Irene Grabsdorf kennt die Herausforderungen der Verwaltung im Kontext der digitalisierten Bürgerkommunikation aus langjähriger Erfahrung: „Die digitale Erfahrung spielt im veränderten Kommunikationsverhalten in den letzten Jahren eine entscheidende Rolle – daher müssen Unternehmen und Verwaltung ihre vorhandene Software verändern oder neue Lösungen entwickeln.“ Bei der Modernisierung der Applikationen und der Infrastruktur gehe es nicht nur um Smartphone-Apps, sondern auch um andere Anwendungen und Backend-Systeme. „Das Spannende ist hier die Software, die Unternehmen vom Mitbewerber differenziert“, erklärt Bjoern Brundert. Und Grabsdorf ergänzt, dass es sowohl für Banken und Versicherungen als auch für die Verwaltung ein Plus beim Kunden oder Bürger sein kann, wenn dieser eine ansprechende Software für die Interaktion vorfindet. Zudem sei moderne, gut zu bedienende Software auch ein Argument für Arbeitgeber gegenüber Bewerbern – denn gerade in Zukunft werde  der „War for Talents“ in vielen Berufsumfeldern und Branchen weiter zunehmen.

Unternehmen können sich daher über die Schaffung digitaler Erfahrung von anderen abheben – und sollten sicherstellen, dass sie dieses Know-how auch im Unternehmen oder im Verwaltungsapparat selbst bereitstellen, um nicht durch verlängerte Ausschreibungen oder andere Hindernisse Zeit zu verlieren. Immerhin sei ein tiefgreifender Kulturwandel in den Unternehmen und Verwaltungseinrichtungen zu beobachten – hin zur Applikationsmodernisierung. VMware bietet hier mit dem Tanzu-Portfolio die passenden Lösungen.

Mehr dazu sehen Sie in unserem Video zum Thema.

 

VMworld 2020: Erleben Sie 2 Tage voller Innovationen, Keynotes und Networking. Info und kostenfreie Anmeldung.

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXINGLinkedIn & Youtube

Watch on YouTube


Kategorie: Neuigkeiten & Highlights

Schlagwörter: , , , , ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 08/06/2020 von jschaub

Dank guter Vorbereitung der Krise trotzen: Digitale Lehre der Universität Duisburg-Essen profitiert von virtueller Desktop-Infrastruktur mit VMware Horizon

Mitten in der Metropolregion Ruhrgebiet liegt die Universität Duisburg-Essen (UDE) – eine der jüngsten und größten Universitäten Deutschlands. Durch die Einführung virtualisierter Systeme mit VMware Technologie im Bereich des Competence Clusters Virtual Systems (CViS, www.uni-due.de/cvis) sowie des Zentrums für Informations- und Mediendienste (ZIM) können Studierende, Wissenschaftler und Mitarbeiter der UDE in vielen Bereichen flexibel und orts- und zeitunabhängig versorgt werden. Diese strategische Entscheidung mit Weitblick hat sich jetzt bezahlt gemacht: im weitgehend präsenzfreien Betrieb aufgrund der COVID-19-Pandemie konnten viele Mitarbeiter und Studierende problemlos an ihren Heimarbeitsplatz wechseln.

Gepostet am 11/04/2019 von jschaub

Das End User Computing und die Herausforderungen für die Sicherheit

Sicherheit ist eines der wichtigsten Themen beim End-User Computing. Wer eine Lösung für den digitalen Arbeitsplatz einsetzt, muss einerseits die Daten und Netzwerke des Unternehmens schützen, andererseits aber auch den Mitarbeiter davor bewahren, ungewollt Fehler zu begehen.

Gepostet am 11/12/2020 von jschaub

Dezentrales Arbeiten ist das Modell der Zukunft – doch was bedeutet das für Sie?

Die Arbeitswelt hat sich in diesem Jahr – gezwungenermaßen – für viele dramatisch verändert. Das seit Jahrzehnten diskutierte Thema der Einführung neuer, flexibler Arbeitsmodelle musste plötzlich umgesetzt werden und wurde an die Spitze der Unternehmensziele katapultiert. Unternehmen wie Barclays, die bis dato eher zögerten, was den Umstieg auf dezentrales Arbeiten anging, mussten plötzlich umdenken. Andere, wie beispielsweise Capital One und Spotify, gingen direkt einen Schritt weiter und setzen für die Zukunft ganz auf das virtuelle Büro.

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy