Migros Ostschweiz optimiert Storage mit VMware

Gepostet am 04/05/2020 by jschaub

Die Genossenschaft Migros Ostschweiz – mit 110 Supermärkten, 48 Fachmärkten und 65 Gastronomiebetrieben eine der grössten Genossenschaften innerhalb der Migros-Gruppe – setzt seine IT-Modernisierung mit VMware-Technologien fort. Sinn und Zweck eines neuen Projekts: die Virtualisierung der Storage-Infrastruktur. Mit vSAN, vSphere und vRealize Operations Standard von VMware sieht sich die Genossenschaft seitdem im Storage-Umfeld bestens gerüstet für die grossen Herausforderungen, die die Digitalisierung im Einzelhandel mit sich bringt. „Mit vSAN 6.7 Update 3 haben wir unsere vSAN-Umgebung systematisch ausgebaut“, konkretisiert Markus Erkenbrecher, Leiter IT-Systemtechnik bei Migros Ostschweiz. Die Storage-Virtualisierungssoftware vSAN ermöglicht es der Genossenschaft Migros Ostschweiz, Computing und Storage in Kombination mit der Plattform vSphere zentral zu verwalten. Sie vereint alle Storage-Devices der Migros Ostschweiz in vSphere-Clustern auf Basis von Dell PowerEdge vSAN-Ready-Nodes.

VMware-Lösungen seit 2005

Die Entscheidung der Ostschweizer, bei der Modernisierung der Storage-Umgebung auf Virtualisierungstechnologien von VMware zu setzen, kommt nicht von ungefähr: Bereits im Jahre 2005 hatte sich die Genossenschaft Migros Ostschweiz für VMware entschieden, um höchste Ausfallsicherheit für geschäftskritische Prozesse zu gewährleisten. „Wir haben damals das Potenzial einer virtuellen Serverlandschaft erkannt und deshalb mit der Virtualisierung von Servern auf Basis von VMware ESX begonnen“, so Erkenbrecher weiter. Rund zehn Jahre später folgte dann die Konsolidierung eines Grossteils der physischen Serverlandschaft und Betriebssysteme.
Mit einem Virtualisierungsgrad von fast 99 Prozent bilden die Technologien von VMware heute das Zentrum der IT bei Migros Ostschweiz. Virtualisiert sind neben den Oracle- und SQL-Server-Datenbanken auch SAP Hana sowie die Virtual Desktop Infrastruktur der Klubschule Migros Ostschweiz. Damit verfügt die Genossenschaft Migros Ostschweiz heute über rund 467 VMs und hat nur noch acht physische Windows-Systeme im Einsatz. Darüber hinaus setzt das Unternehmen auf 49 ESXi Hosts und implementierte VMware vSphere mit Operations Management Enterprise, VMware vSAN Enterprise, VMware vRealize Log Insight sowie VMware Horizon View Standard für 450 Benutzer im Bereich der Klubschule Migros Ostschweiz.

Immer einen Schritt voraus

Marco Casoli, ICT-Systemspezialist bei Migros Ostschweiz: „Mit vSAN-Technologien konnten wir die Effizienz steigern und Kosten einsparen. Das hängt vor allem mit dem reduzierten Energieverbrauch zusammen, da weniger physische Server im Rechenzentrum eingesetzt werden.“ Gleichzeitig profitiert die Genossenschaft jetzt von höchster Stabilität, Flexibilität und Verfügbarkeit, während die Wartung mit minimalem Aufwand durchgeführt werden kann. Während sich früher die Administratoren intensiv um Hardware und Infrastruktur kümmern mussten, können sie sich heute auf Server und Services konzentrieren – und das mit derselben Anzahl an Mitarbeitern. Marco Casoli zeigt sich begeistert: „VMware ist der Konkurrenz immer einen Schritt voraus. VMware ist sehr innovativ, zukunftsorientiert und kennt die Trends von morgen“.

Mit VMware-Lösungen in der IT kann sich die Genossenschaft künftig den echten Herausforderungen der Einzelhandelsbranche widmen: Umweltschutz und Nachhaltigkeit, steigende Qualitätsanforderungen, Währungseinflüsse, Kostenoptimierungen und nicht zuletzt die Digitalisierung beeinflussen den Geschäftsalltag der Genossenschaft Migros Ostschweiz. Dabei spielt aktuell vor allem auch das veränderte Kundenverhalten und der Trend zum Online-Shopping eine entscheidende Rolle.

Mehr über diese Zusammenarbeit finden Sie in dieser Fallstudie:
https://www.vmware.com/content/dam/digitalmarketing/vmware/de/pdf/customers/vmware-migrosswitzerland-de-casestudy.pdf

 

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXINGLinkedIn & Youtube


Kategorie: Neuigkeiten & Highlights, Referenzberichte

Schlagwörter: , , ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 16/01/2020 von jschaub

Per Software-Defined Datacenter zu einer zeitgemäßen Security-Strategie

Das Software-Defined Datacenter (SDDC) ist die ideale Grundlage für eine zukunftsorientierte Security-Strategie. In diesem Video erklärt Marc Sindlinger, was Unternehmen gewinnen können, wenn sie auf das VMware Virtual Cloud Network setzen und warum Automatisierung der Schlüssel zum Erfolg ist.

Gepostet am 08/04/2019 von jschaub

Workspace ONE: Eine Plattform-Lösung für alle Anwendungen und Endgeräte

Die große Zahl an unterschiedlichen Anwendungen und Geräten, die in Unternehmen vorkommen, stellen eine Herausforderung für die IT-Abteilung dar. Mit Workspace ONE stellt VMware einen Plattform-Ansatz zur Verfügung, der die Einhaltung zentraler Richtlinien über eine einzige Konsole ermöglicht.

Gepostet am 03/06/2019 von jschaub

Schließen der Lücke zwischen Innovation und Umsetzung: klein anfangen und wie ein schlankes Start-up denken

Angesichts der Unvorhersehbarkeit und des Tempos von Veränderungen können Unternehmen nicht auf Gewissheiten warten, bevor sie sich neuen Ideen widmen. Dies wurde im Rahmen eines neuen Reports von VMware und der Cass Business School festgestellt. Er hat auch aufgezeigt, dass Unternehmen riskieren, zu scheitern, wenn sie Ideen nicht schnell genug in neue Produkte, Services und Strategien umsetzen können. Sie müssen Ideen entwickeln, die flexibel genug sind, um sich an unterschiedliche Prioritäten und Bedrohungen anzupassen. Dabei sind Experimentierfreudigkeit sowie Anpassungsfähigkeit im Hinblick auf Marktfeedback gefragt, anstatt eine Idee vollständig zu entwickeln und dann in großem Maßstab umzusetzen. Unternehmen müssen wie ein Start-up denken.

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy