Verwaltung auf dem Weg zu Cloudlösungen und Open Standards

Gepostet am 05/03/2020 by jschaub
Horst Robertz, Director Public Sector und Healthcare bei VMware

Deutschlands kritische Infrastrukturen sind eine vorbildliche Vorlage für andere Staaten, wenn es um die digitale Souveränität des Staates geht. Doch in Zukunft wird es auch darauf ankommen, mit Hilfe von Cloud-Lösungen und Open Standards in der Verwaltung agile Strukturen zu schaffen.

Im dritten Teil des VMware Expert-Talk erklärt Horst Robertz, Director Public Sector und Healthcare bei VMware, dass Deutschland beim IT-Sicherheitsgesetz, das die kritischen Infrastrukturen betrifft, europaweit eine Vorreiterrolle einnimmt. „Wir können mit dem aktuell diskutierten Ansatz die Sicherheitsfragestellungen mit der notwendigen Flexibilität und Modernisierung der Architektur in Einklang bringen.“ Doch das Sicherheitsgesetz betrifft nicht nur klassische IT-Themen und Rechenzentrumsinfrastruktur, sondern auch Prozesse und organisatorische Workflows.

An der Cloud als Ergänzung oder gar Alternative zum klassischen Rechenzentrum führt dabei nach Meinung von Horst Robertz kein Weg mehr vorbei. Die Cloud sei eine flexible, gut skalierbare Lösung, die insbesondere auch die Grundlage für Automatisierung, Containerisierung und Zukunftstechnologien wie künstliche Intelligenz darstelle. Der Befürchtung vieler IT-Verantwortlicher, man gebe damit Applikationen und Workloads in einen Public-Cloud-Kontext, bei dem das Unternehmen die Kontrolle über die eigenen Daten verliere, ist dabei gänzlich unbegründet. Als Kompromiss werden wohl in der Verwaltung zunächst vor allem Rechenzentren entstehen, die als Cloud Service Provider für andere Behörden agieren. Erst mittelfristig ist damit zu rechnen, dass das Vertrauen in Public-Cloud-Lösungen steigt.

Bekenntnis zu Open Source und offenen Standards

Wichtig ist Horst Robertz auch das klare Bekenntnis von VMware zur Open-Source-Welt. „Das Unternehmen VMware ist sehr stark auf Open Source ausgerichtet. Beispielsweise sind wir der zweitgrößte Contributor zur Open Source-Community im Kubernetes-Bereich.“ Man dürfe die Open-Source-Diskussion jedoch nicht ohne Berücksichtigung des Themas der Open Standards führen. „Eine robuste, zeitgemäße Infrastruktur mit offenen Standards ist die Grundlage dafür, dass Open Source auch in komplexen Umfeldern gut funktioniert.“

Mehr dazu erfahren Sie in unserem Video.

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf Twitter, XING, LinkedIn & Youtube

Watch on YouTube


Kategorie: Neuigkeiten & Highlights

Schlagwörter: , , ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 21/06/2019 von jschaub

Warum sollten sich CIOs 2019 unbedingt mit Kubernetes beschäftigen?

In der Geschäftswelt ist Geschwindigkeit Trumpf – neue Ideen, Produkte und Strategien erfordern flexible sowie frische Ansätze.
Heutzutage geht es in erster Linie darum, Anwendern so schnell wie möglich Anwendungen und Daten bereitzustellen. Anwendungen sind für die Arbeitsmethode, Wettbewerbsfähigkeit und Weiterentwicklung moderner Unternehmen von zentraler Bedeutung. Wie also können zukunftsorientierte Unternehmen Schritt halten? Die Antwort liegt in einer Technologie, die sich schnell im allgemeinen Business-Sprachgebrauch etabliert – Kubernetes.

Gepostet am 02/04/2019 von jschaub

End User Computing: Auf der Suche nach der optimalen User Experience

Beim End User Computing steht bei VMware der Anwender im Mittelpunkt. Für eine optimale User Experience sorgen im Zusammenhang mit VMware Workspace ONE, der Lösung für den digitalen Arbeitsplatz, eine komfortable Single-Sign-On-Lösung, ein umfangreicher App-Katalog sowie Mobile Moments genannte Funktionsmakros.

Gepostet am 21/08/2018 von jschaub

SPAR: Bringing the Cloud down to Earth

Die SPAR-Gruppe, Österreichs größter privater Arbeitgeber, betreibt eine eigene IT-Tochter. Diese vereinte mit einem innovativen Ansatz im Infrastrukturmanagement ihre Kernkompetenzen in nur einer Architektur. Mithilfe von Axians und VMware gelang es, bedarfsgerechte Lösungen für die SPAR-Gruppe bereitzustellen.

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy