Per Software-Defined Datacenter zu einer zeitgemäßen Security-Strategie

Gepostet am 16/01/2020 by jschaub

Marc Sindlinger, Director Networking & Security

Das Software-Defined Datacenter (SDDC) ist die ideale Grundlage für eine zukunftsorientierte Security-Strategie. In diesem Video erklärt Marc Sindlinger, was Unternehmen gewinnen können, wenn sie auf das VMware Virtual Cloud Network setzen und warum Automatisierung der Schlüssel zum Erfolg ist.

Dass die IT-Sicherheit sich wandelt und wie eine Intrinsic Security dazu beitragen kann, dass Unternehmen gegenüber den Cyber-Attacken, die immer mehr zunehmen, so sicher wie möglich sind, haben wir in Teil 1 und Teil 2 des Expert-Talks zum Thema Sicherheit gesehen. In der dritten Folge sprechen Christine Hensel, Director Systems Engineering, und Marc Sindlinger, Director Networking & Security darüber, wie ein solcher Transformationsprozess konkret aussehen kann. „Automatisierung ist ein Key Feature für die IT-Sicherheit der Zukunft“, bringt es Sindlinger auf den Punkt. Ein Software-Defined-Datacenter (SDDC) ist dabei die Grundlage für eine solche zukunftssichere Strategie. „Dabei werden Kernelemente wie Compute, Storage, Network und Security virtualisiert in Software bereitgestellt“, erklärt Sindlinger. Das bewahrt dem Unternehmen Flexibilität und ermöglicht eine Automatisierung von Prozessen im Security-Kontext.

Virtual Cloud Network als Netzwerk der Zukunft

In der Vergangenheit habe man, so beschreibt es Christine Hensel, Sicherheit oft als eine Art Hemmschuh für Projekte empfunden. „Ich denke, wir müssen dahin kommen, dass es als integraler Bestandteil eines Services empfunden wird.“ Die Folge sei in der Vergangenheit oftmals eine Schatten-IT gewesen, die parallel zur offiziellen IT-Infrastruktur bestand. Dem pflichtet auch Sindlinger bei: „Services müssen innerhalb kürzester Zeit bereitgestellt werden, so dass kein Weg an einem Virtual Cloud Network vorbeiführt.“ Anwendungen werden dabei über eine Plattform zusammengeklickt, die geltenden Sicherheitsvorgaben bei der Installation beachtet und die jeweils benötigten Updates werden über eine Plattform angestoßen.

Mehr als 10.000 Unternehmen haben bereits das VMware Virtual Cloud Network im Einsatz, wobei 82 der Fortune 100 aus den USA bereits auf diese Lösung vertrauen. „Und die Ergebnisse geben ihnen recht: Wir haben in einer Untersuchung bei unseren Kunden über 50 Prozent Einsparungen an Betriebskosten im Netzwerk- und Security-Umfeld beobachtet und eine bemerkenswerte Steigerung der Effizienz“, erklärt Marc Sindlinger. Verbessert habe sich auch die Time to Market Speed.

Mehr zu diesem Thema, erfahren Sie in unserem Video.

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXING, LinkedIn & Youtube 

Watch on YouTube


Kategorie: Neuigkeiten & Highlights

Schlagwörter: , , , ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 25/02/2019 von jschaub

VMC on AWS: Use Cases für die Cloud-Lösung von VMware

VMware Cloud on AWS lässt sich in zahlreichen Anwendungsbereichen einsetzen, beispielsweise bei der Datacenter Migration, für die Skalierung im Sinne einer Datacenter Expansion, als Disaster Recovery-Lösung in mittelständischen Unternehmen sowie beim End-User-Computing, etwa für saisonale Bedarfe.

Gepostet am 13/12/2016 von blogsadmin

Schatten-IT ist Vergangenheit – digitale IT ist Mainstream

Die neue Crosscloud-Studie von VMware untersucht, wie sich die Dezentralisierung der IT auf deutsche Unternehmen auswirkt. Zwei Drittel der IT- und Unternehmensführer in EMEA sind bereits der Meinung, dass die Vorreiterrolle der IT-Abteilungen beim strategischen Management von Technologien schwindet. Stattdessen übernehmen die Geschäftsbereiche das Kommando, treffen technologische Entscheidungen und treiben damit Innovationen voran.

Gepostet am 24/06/2019 von jschaub

Die Verbindung zwischen Unternehmensmobilität und DSGVO-Compliance

Die Allgemeine Datenschutzverordnung (DSGVO) ist ein neues europäisches Gesetz, das im Mai 2018 in Kraft getreten ist. Die DSGVO gilt für alle Unternehmen, die unabhängig von ihrem physischen Standort, personenbezogene Daten von europäischen Bürgern erheben, bearbeiten und / oder speichern. Zu den personenbezogenen Daten gehören Information zu Endbenutzer, Mitarbeiter, Partner und potenzielle Kunden auf Computern, Mobilgeräten, Servern, E-Mails, Verläufen, Nachverfolgung usw.

Da digitale Daten in unserer ultravernetzten Welt allgegenwärtig sind, sind alle Organisationen von dieser Verordnung betroffen.

Dies ist ein Auszug aus dem Whitepaper „Mobiler Datenschutz: Risikoanalyse, rechtliche Rahmenbedingungen und Vorbeugung von Verstößen“ des führenden Anbieters für mobile Sicherheit, Pradeo. 

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy