Mit Nachhaltigkeit ans Ziel

Gepostet am 09/09/2019 by jschaub

VMware ist sich bewusst, dass sämtliche Unternehmensbereiche Auswirkungen auf unsere Welt haben. Es ist unsere Aufgabe, eine bessere Zukunft zu schaffen, indem wir der Umwelt, Gesellschaft und globalen Wirtschaft mehr zurückgeben als wir nehmen. Vor diesem Hintergrund möchten wir eine Vorreiterrolle einnehmen und unsere globalen Geschäftsprozesse und Betriebsabläufe nachhaltiger gestalten.

Wir lassen unseren Worten Taten folgen und setzen nicht nur auf erneuerbare Energien, sondern tragen auch mit unserer Technologie zu einer erheblichen Reduzierung des Energieverbrauchs und CO2 -Ausstoßes in der IT bei.

Wir befinden uns jedoch erst am Anfang unserer Reise. 2016 haben wir unsere Vision VMware 2020 vorgestellt, die unsere Innovationsziele in drei wichtigen Dimensionen beschreibt:

  1. Unsere Produkte:Wir entwickeln innovative Technologien, die unseren Kunden und unserer Partnerlandschaft einen langfristigen Mehrwert bieten.
  2. Unsere Mitarbeiter:Wir bauen Plattformen für eine vielfältige, inklusive Umgebung auf, die das Leben bei der Arbeit, zu Hause und in der Community bereichert und unsere Mitarbeiter dazu inspiriert, mehr zu geben als zu nehmen.
  3. Unser Planet:Wir leisten mehr als unseren Beitrag und nehmen damit eine Vorreiterrolle für nachhaltige globale Geschäftsprozesse und Betriebsabläufe ein.

 

Ein Ziel dieser Vision war die Reduzierung von CO2 -Emissionen, das wir mit der CO2-Neutralität unseres Geschäftsbetriebs bereits zwei Jahre früher als geplant erreicht haben.

So durften wir dieses Jahr ebenfalls früher als geplant bekannt geben, dass unser Unternehmen inzwischen zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien zurückgreift.

Wir sind uns jedoch bewusst, dass es noch weitaus mehr zu tun gibt. Deshalb betrachten wir unsere Auswirkungen aus jedem erdenklichen Blickwinkel.

Mehr Nachhaltigkeit auf der VMworld

Wir scheuen keine Mühen, die diesjährige VMworld Europe nachhaltiger zu gestalten.

So setzen wir beispielsweise auf digitale Beschilderungen und versuchen verstärkt, den Papierverbrauch zu senken. Unsere Mission ist die Unterstützung der Unternehmenstransformation mit einer digitalen Grundlage. Deshalb ermutigen wir Besucher, die VMworld App zu nutzen. Dies bedeutet weniger Papierkarten, mehr elektronisch versendete Benachrichtigungen (und damit weniger Handouts und Flyer) sowie ein intuitiveres Erlebnis. Außerdem verteilen wir keine neuen Notizbücher aus Papier. Mit diesen Maßnahmen reduzieren wir die Herstellung und den Druck neuer Papierprodukte.

Ein weiteres großes Problem ist Einwegplastik. Deshalb verschenken wir dieses Jahr nachfüllbare Wasserflaschen und platzieren Wasserspender auf dem Veranstaltungsgelände. Darüber hinaus verzichten wir auf Plastikstrohhalme. Stattdessen fördern wir, wenn möglich, die Verwendung von Dosen und Glasflaschen sowie Recycling-Containern.

Innovation vor Ort

Apropos Recycling: Unsere Rucksäcke werden dieses Jahr aus recycelten Materialien hergestellt. Wir sind uns zwar bewusst, dass viele Besucher ihren Geschenkrucksack schätzen, bieten jedoch auch die Möglichkeit, diesen für einen gemeinnützigen Zweck zu spenden. Außerdem werden wir kein VMware-Informationsmaterial in den Rucksack legen, da Sie bereits alles, was Sie benötigen, auf vmware.com finden.

Am Ende der Veranstaltung werden wir Namensschilder und Umhängebänder einsammeln und recyceln. Vergessen Sie nach all den aufregenden Sessions, informativen Workshops und aufschlussreichen Gesprächen also nicht, Ihre Umhängebänder am letzten Tag in einen der dafür vorgesehenen Recycling-Container zu werfen.

Auch stellt sich die Frage nach dem Essen. Barcelona ist bekannt für seine Küche und diese möchten wir natürlich genießen und gleichzeitig die lokale Community unterstützen. Deshalb wird die gesamte Veranstaltung von lokalen Anbietern mit saisonalen Produkten versorgt. Außerdem prüfen wir aktuell Möglichkeiten für Food Sharing vor Ort, um die Lebensmittelverschwendung zu minimieren.

Maximale Emissionsreduzierung

Wenn einige Tausend Menschen eine Stadt besuchen, steigen unweigerlich die örtlichen CO2 -Emissionen – selbst wenn es eine große Stadt wie Barcelona ist. Deshalb regen wir unsere Veranstaltungsteilnehmer dazu an, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen und, wenn möglich, Fahrgemeinschaften zu bilden. Das Fira Barcelona Gran Via ist gut an das Verkehrsnetz angebunden. Drei Metro-Linien (wovon eine direkt zum Flughafen fährt) sind fußläufig innerhalb von 20 Minuten erreichbar.

Um die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln zu erleichtern, erhalten Sie bei der Registrierung einen T10-Fahrschein (gültig für 10 Metro-, Bus-, Tram- und S-Bahn-Fahrten in Barcelonas Zone 1).

Nur ein kleiner Schritt

Am Ende des Tages ist die diesjährige VMworld nur eine kurze Zwischenstation auf unserer langen Reise zur Reduzierung von Umweltauswirkungen und zur Förderung von Nachhaltigkeit. Es ist ein kontinuierlicher Prozess und es gibt noch viel zu tun – doch wir gehen unseren Weg entschlossen weiter.

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXING, LinkedIn & Youtube 


Kategorie: Neuigkeiten & Highlights

Schlagwörter: ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 28/07/2018 von jschaub

Mein Girlsday bei VMware 2018

Ein Zukunftstag für Mädchen bei VMware: Beim Girlsday tauchten die Mädchen in einen typischen Arbeitsalltag ein. In kleinen Workshops erarbeiteten die Mädchen spielerisch praktische Beispiele und lernten verschiedene Berufsfelder kennen unter dem Motto: Klischeefreie Berufswahl für begeisterte Mädchen.

Gepostet am 24/06/2019 von jschaub

Die Verbindung zwischen Unternehmensmobilität und DSGVO-Compliance

Die Allgemeine Datenschutzverordnung (DSGVO) ist ein neues europäisches Gesetz, das im Mai 2018 in Kraft getreten ist. Die DSGVO gilt für alle Unternehmen, die unabhängig von ihrem physischen Standort, personenbezogene Daten von europäischen Bürgern erheben, bearbeiten und / oder speichern. Zu den personenbezogenen Daten gehören Information zu Endbenutzer, Mitarbeiter, Partner und potenzielle Kunden auf Computern, Mobilgeräten, Servern, E-Mails, Verläufen, Nachverfolgung usw.

Da digitale Daten in unserer ultravernetzten Welt allgegenwärtig sind, sind alle Organisationen von dieser Verordnung betroffen.

Dies ist ein Auszug aus dem Whitepaper „Mobiler Datenschutz: Risikoanalyse, rechtliche Rahmenbedingungen und Vorbeugung von Verstößen“ des führenden Anbieters für mobile Sicherheit, Pradeo. 

Gepostet am 19/09/2019 von jschaub

Informationssicherheit beim Internationalen Komitee vom Roten Kreuz rettet Leben

Millionen von Menschen sind derzeit von 32 bekannten bewaffneten Konflikten weltweit sowie einer tendenziell zunehmenden Zahl von Naturkatastrophen betroffen. Diesen Menschen die dringend benötigte Hilfe zu bringen, ist daher eine der wichtigsten Aufgaben des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK). Zum Auftrag dieser humanitären Organisation gehört es zudem, menschliches Leid zu lindern und das Leben, die Gesundheit sowie die Würde aller Menschen zu schützen. Ein gut funktionierendes IT-System mit neuen Technologien ist unverzichtbar für die Arbeit des IKRK: Mitarbeiter und freiwillige Helfer müssen weltweit schnell und einfach miteinander kommunizieren und sich dabei auf sichere globale Konnektivität verlassen können – anderenfalls sind Leben gefährdet. Mit seinen Technologielösungen trägt VMware entscheidend dazu bei, dass das weltweit größte humanitäre Netzwerk sicher arbeiten und kommunizieren kann.

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy