Wie sich Legacy-IT und Cloud-Umgebungen vereinen lassen

Gepostet am 19/08/2019

Das Software-Defined Datacenter von VMware ist eine innovative Möglichkeit, um den gestiegenen Herausforderungen und dem höheren Wettbewerbsdruck in den Unternehmen zu begegnen. Dabei lassen sich etablierte Rechenzentrumsstrukturen mit unterschiedlichen Varianten der Cloud in Einklang bringen.

In der neuen Folge des VMware Expert-Talks spricht Christine Hensel, Director Systems Engineering, mit  Oliver Walla, Senior Manager vSAN und HCI Country Manager für Deutschland. Thema dieser Folge ist das Software-Defined Datacenter (SDDC) von VMware, das dank zahlreicher Innovationen unterschiedliche Cloud-Lösungen rund um die gängigen Cloud-Systeme auf eine neue Ebene bringt.

Oliver Walla blickt auf eine langjährige Erfahrung in der IT-Branche zurück, arbeitete zuvor bei einem Speicherhersteller. Die Herausforderungen von Rechenzentren kennt er daher nur zu gut: „Rechenzentrumsmitarbeiter hatten früher mit den täglichen Herausforderungen zu kämpfen, insbesondere mit der Bereitstellung von Speicher und Ressourcen.“ Die Digitalisierung bringt für Unternehmen dabei eine Vielzahl an zusätzlichen Anforderungen mit sich: Einerseits wächst in den Unternehmen selbst der Wettbewerbsdruck, andererseits erwarten aber auch Kunden und Aktionäre immer schnellere Entwicklungszyklen und eine kurze „time to market“.

SDDC schafft Flexibilität und verbindet Cloud und Rechenzentrum

Eine Software-Defined-Datacenter-Umgebung kann daher als hoch automatisierte skalierbare Speicherplattform mit Hilfe des marktführenden Hypervisor von VMware die etablierten Infrastrukturen unterstützen und ersetzen. „Ein SDDC hilft dabei, Business zu schützen und zugleich neue Dinge schnell auszuprobieren und umzusetzen – aber auch wieder zu verwerfen, wenn ein Prozess mal nicht taugt“, berichtet Walla. Immerhin verfügen viele Unternehmen heute bereits über eine vollwertige Cloud-Strategie, „die in einigen Fällen sogar eine Cloud-First-Strategie ist“, so der VMware-Experte.

Ein SDDC kann dazu beitragen, dass Unternehmen mit überschaubarem Aufwand eine Private Cloud bereitstellen können, die sich wie eine Public Cloud anfühlt, aber ein Mehr an Schutz und Sicherheit bietet – und die es dem End-User ermöglicht, sich seine benötigten Ressourcen einfach im Rahmen seiner Berechtigungen zusammenzustellen. Andere Unternehmen betreiben hingegen zusätzlich zu ihrem Legacy-IT-Rechenzentrum diverse Public-Cloud-Dienste in Form einer Schatten-IT. „Hier kann VMware mit dem SDDC eine für den Kunden optimale, zukunftssichere Lösung schaffen.“

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/4dUwH9W2O-w

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXING, LinkedIn & Youtube #VMwExpertTalk 

Watch on YouTube


Kategorie: Cloud, Innovation, SDDC

Schlagwörter: , , ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 26/07/2018 von jschaub

Technologie: Multi-Cloud macht aus dem Kostenfaktor einen Mehrwert Sam Routledge, CTO bei Softcat

Theoretisch soll Technologie neue Möglichkeiten eröffnen. Doch in wie vielen Unternehmen wird die IT als echte Bereicherung statt als Hemmschuh wahrgenommen? Zugegebenermaßen wird es immer eine Diskrepanz zwischen tatsächlich möglicher Innovation und kreativer Vorstellungskraft geben. Jedoch stellt Technologie für viele Unternehmen eher einen Kostenfaktor als einen Mehrwert dar. Wäre es nicht schön, wenn Technologie den Unternehmen nicht mehr […]

3 Minuten Lesezeit
Gepostet am 19/11/2018 von jschaub

VMworld Europe 2018: Meine drei wichtigsten Erkenntnisse

Christian Gehring, Director Solution Architects  Germany bei VMware, fasst seine ganz persönlichen Eindrücke aus vier Tagen VMworld Europe 2018 in Barcelona zusammen. Vier Tage voller spannender Vorträge und Ankündigungen liegen hinter uns. Vor  allem bot die VMworld Europe, die vom 05. bis 09. November 2018 in Barcelona stattfand, aber ausführlich Gelegenheit, mit unseren Kunden und […]

4 Minuten Lesezeit
Gepostet am 01/04/2019 von jschaub

Business Continuity und solide Netzwerksicherheit steigern das internationale Wachstum eines Schweizer Versicherungsriesen

Übernahmen sind ein bewährtes Mittel für Unternehmenswachstum. Sie können allerdings auch Anlass zu weitergehenden Änderungen bieten – zum Beispiel einen gesamten geschäftlichen Ansatz neu zu überdenken.

Helvetia zählt zu den führenden schweizerischen Versicherungsunternehmen. Durch die Übernahme von Nationale Suisse im Jahr 2014 wurde das Unternehmen zwar größer, stand jedoch vor der großen Herausforderung, vier Rechenzentren in zwei Rechenzentren konsolidieren zu müssen.

2 Minuten Lesezeit

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy