Mit vSAN zu Kosteneffizienz und Innovation

Gepostet am 26/08/2019

Die Software-Defined Storage-Lösung vSAN kann dank des hohen Automatisierungsgrades Investitions- und Betriebskosten senken und zugleich Innovationen ermöglichen, für die herkömmlicher Storage nicht geeignet ist. Am Beispiel eines deutschen Sportartikelherstellers fasst Oliver Walla die Vorzüge zusammen.

Im dritten und vierten Teil des VMware Expert-Talks über das Software-Defined Datacenter (SDDC) von VMware erklärt Oliver Walla die Eigenschaften und Vorzüge von vSAN, der skalierbaren Speicherplattform für Software-Defined Storage. „Das Spannende an vSAN ist die vollständige Integration in den Hypervisor. Dieser übernimmt das Management der Daten und entscheidet, wie diese abgelegt werden.“ Dank einer individuellen Policy-Lösung lässt sich dabei jede VM mit entsprechenden Attributen und Eigenschaften versehen.

Die ESX-Server erhalten hierdurch lokale Platten, was Latenzvorteile und Performance-Gewinne mit sich bringt, weil die Platten so nah wie möglich an die CPU heranrücken. „Darüber hinaus senken wir die Investitions- und Betriebskosten.“ Zu den günstigeren Betriebskosten trägt vor allem auch der höhere Automatisierungsgrad bei, den eine solche Lösung erreichen kann. Davon abgesehen ist vSAN traditionellen Speicherlösungen in bestimmten Punkten überlegen: „vSAN eignet sich auch für moderne Containertechnologien, Cloud-native-Applications, die in den Markt drängen – und gerade hierfür ist meiner Meinung nach traditioneller Storage nicht mehr zeitgerecht.“

30 Prozent Kostenersparnis durch vSAN

Dass die SDDC-Lösungen von VMware ein Erfolgskonzept sind, darüber sind sich Analysten und Hardwarehersteller einig. Insbesondere vSAN kann den Kunden mehr als 30 Prozent der Kosten einsparen – insbesondere aufgrund eines hohen Automatisierungspotenzials. Zudem hat Gartner im Rahmen eines ausführlichen Vergleichs der wichtigsten SDDC-Anbieter in 23 Kategorien untersucht. „VMware hat diesen Vergleich mit großem Abstand gewonnen und lag in 17 von 23 Kategorien vorne“, freut sich Oliver Walla. „Kunden lassen sich mit VMware also nicht auf ein Abenteuer ein, sondern finden bereits heute ein fertiges Produkt vor, das robust und sicher ist.“

Im vierten Teil schließlich erklärt Walla anhand eines Beispiels, wie ein deutscher Sportartikelhersteller seine IT-Prozesse beschleunigt hat. „Als erstes hat sich der Kunde von einer Drei-Layer-Architektur mit  Server, Netzwerk und darunterliegendem Speichersystem verabschiedet.“  Der neue Software-Defined Storage-Layer in Form vorbereiteter vSAN-ready Nodes bringt den Vorteil mit sich, dass das Unternehmen nur noch einen Layer zu managen hat. Die nächsten Schritte waren der Wechsel auf eine Cloud-Management-Plattform, gefolgt von der Netzwerk-Virtualisierung und der Anbindung von VMware on AWS an die Cloud-Management-Plattform. „Der Kunde hat damit eine Reduzierung der Komplexität seiner IT bei gleichzeitiger Erhöhung der Agilität geschafft. Darüber hinaus wurde die IT als Innovationstreiber im Unternehmen und nicht nur als Kostenfaktor wahrgenommen.“

Hier geht’s zum dritten und vierten Video des Expert-Talks: https://www.youtube.com/watch?v=yWd_5iLu-TQ und https://www.youtube.com/watch?v=bz63wQUUNPQ

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXING, LinkedIn & Youtube #VMwExpertTalk 

Watch on YouTube


Kategorie: Business, SDDC

Schlagwörter: , ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 15/07/2019 von jschaub

Porsche Informatik nimmt mit neuem Software-definierten Rechenzentrum die Pole-Position ein

E-Antrieb, die Sharing-Economy, Connected Cars und autonomes Fahren: die Automobilbranche muss sich diesen Trends stellen und neue Wege gehen. Teil dieser Dynamik ist die Porsche Informatik als Software-Schaltstelle der Porsche Holding. Wegweisende Lösungen für die Zukunft der Mobilität brauchen als Basis Mitarbeiter mit den besten Tools, um Lösungen auf Weltklasse- Niveau zu realisieren. 2018 sollte die IT-Infrastruktur von Porsche Informatik mit Hilfe des langjährigen Partners VMware neu aufgesetzt werden. Das von VMware implementierte Software-definierte Rechenzentrum (SDDC) mit den darauf laufenden Produkten hat die IT-Infrastruktur von Porsche Informatik in die Pole-Position für die anstehenden Herausforderungen gebracht.

3 Minuten Lesezeit
Gepostet am 02/04/2019 von jschaub

End User Computing: Auf der Suche nach der optimalen User Experience

Beim End User Computing steht bei VMware der Anwender im Mittelpunkt. Für eine optimale User Experience sorgen im Zusammenhang mit VMware Workspace ONE, der Lösung für den digitalen Arbeitsplatz, eine komfortable Single-Sign-On-Lösung, ein umfangreicher App-Katalog sowie Mobile Moments genannte Funktionsmakros.

2 Minuten Lesezeit
Gepostet am 04/03/2019 von jschaub

Datenschutzgrundverordnung: Wie VMware-Technologie die Kunden unterstützt

Die DSGVO stellt eine Herausforderung für Unternehmen in Deutschland dar. VMware schafft mit deutschem Serverstandort für seine VMware Cloud on AWS die optimale Grundlage für eine Datenschutz-konforme IT-Infrastruktur. Encryption und Mikrosegmentierung sorgen zudem für die Erfüllung strengster Compliance-Richtlinien.

2 Minuten Lesezeit

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy