End User Computing: Auf der Suche nach der optimalen User Experience

Gepostet am 02/04/2019

Beim End User Computing steht bei VMware der Anwender im Mittelpunkt. Für eine optimale User Experience sorgen im Zusammenhang mit VMware Workspace ONE, der Lösung für den digitalen Arbeitsplatz, eine komfortable Single-Sign-On-Lösung, ein umfangreicher App-Katalog sowie Mobile Moments genannte Funktionsmakros.

In der neuen Folge des VMware Experts Talk spricht Christian Gehring, Director Systems Engineering von VMware Deutschland, mit Ralf Gegg, dem Leiter End User Computing bei VMware Deutschland. Der IT-Experte beschäftigt sich bei VMware zum einen mit Mobility und dem digitalen Arbeitsplatz, zwei in der heutigen Jobwelt hoch relevanten Themenkomplexen, die eng miteinander zusammenhängen. Denn gerade die Flexibilität in der Wahl des Arbeitsplatzes, das Arbeiten von unterwegs und die ständige Erreichbarkeit, die mobile Endgeräte gewährleisten können, sind aus der modernen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. „Ich muss als Unternehmen meinen Mitarbeitern ermöglichen, einen optimalen Job zu machen und dafür ist ein digitaler Arbeitsplatz, wie ihn VMware mit Workspace ONE bietet, natürlich prädestiniert“, erklärt Ralf Gegg.

Doch diese Elemente gewähren den Mitarbeitern nicht nur einen hohen Grad an Autonomie, die Flexibilität verlangt den Mitarbeitern, ebenso wie den IT-Abteilungen der Unternehmen, auch einiges ab. VMware Workspace ONE kann dabei eine positive End-User Experience über eine Vielzahl von praktischen Funktionen vermitteln. Die VMware-Plattform beinhaltet beispielsweise eine Passwortverwaltung auf Single-Sign-On-Basis, die idealerweise mit einem biometrischen Verfahren, etwa per Fingerabdrucksensor, funktioniert  und das über mobile und stationäre Endgeräte hinweg. Außerdem bietet ein Applikationskatalog sämtliche verfügbare Apps im Überblick. Die gewünschten Apps lassen sich als Lesezeichen mit dem Startmenü oder einem anderen zentralen Ort verknüpfen.

Eine besonders praktische Funktion in diesem Zusammenhang sind „Mobile Moments“. Hierunter versteht man Prozesse, die sich über VMware Workspace ONE von unterwegs aus mit einem Klick erledigen lassen, beispielsweise das Abzeichnen von Reiseanträgen oder das Annehmen von Stundenzetteln. Auch das Freigeben freier Kalenderslots in Echtzeit lässt sich praktischerweise mit einem Klick erledigen. „Mit Mobile Moments kann ich von unterwegs aus meinen Mitarbeiter ideal unterstützen und bestimmte Entscheidungen mit nur einem Klick treffen“, erklärt Ralf Gegg. „Den Rest erledigt danach Workspace ONE anhand meiner Vorgaben im Hintergrund.“

Sie möchten bei VMware immer up to date sein? Dann folgen Sie VMware auf TwitterXING, LinkedIn & Youtube #VMwExpertTalk.

Watch on YouTube


Kategorie: Business, Mobility

Schlagwörter: ,

Ähnliche Artikel

Gepostet am 26/08/2019 von jschaub

Mit vSAN zu Kosteneffizienz und Innovation

Im dritten und vierten Teil des VMware Expert-Talks über das Software-Defined Datacenter (SDDC) von VMware erklärt Oliver Walla die Eigenschaften und Vorzüge von vSAN, der skalierbaren Speicherplattform für Software-Defined Storage. „Das Spannende an vSAN ist die vollständige Integration in den Hypervisor. Dieser übernimmt das Management der Daten und entscheidet, wie diese abgelegt werden.“ Dank einer individuellen Policy-Lösung lässt sich dabei jede VM mit entsprechenden Attributen und Eigenschaften versehen.

2 Minuten Lesezeit
Gepostet am 11/04/2019 von jschaub

Das End User Computing und die Herausforderungen für die Sicherheit

Sicherheit ist eines der wichtigsten Themen beim End-User Computing. Wer eine Lösung für den digitalen Arbeitsplatz einsetzt, muss einerseits die Daten und Netzwerke des Unternehmens schützen, andererseits aber auch den Mitarbeiter davor bewahren, ungewollt Fehler zu begehen.

2 Minuten Lesezeit
Gepostet am 24/12/2018 von jschaub

Wie Mobilität und Flexibilität Mitarbeiter stark macht

Am Beispiel der Deutschen Bahn-Tochter DB Systel erläutert Annette Maier, wie gemeinsam mit VMware ein Konzept für eine völlig neue Zusammenarbeit entwickelt wurde. Durch den demokratischen Zugang zur Technologie verbesserte sich das Nutzer-Erlebnis und die Produktivität der Mitarbeiter deutlich.

3 Minuten Lesezeit

Kommentare

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

This site uses cookies to improve the user experience. By using this site you agree to the privacy policy